Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Kundenauto-Streit

Ende in Sicht

Foto: Red Bull 70 Bilder

Im langwierigen Streit um die F1-Kundenteams deutet sich endlich eine Lösung an. Toro Rosso will einen Schlussstrich ziehen und bot Spyker-Nachfolger Force India einen Vergleich an.

26.03.2008 Tobias Grüner Powered by

Das Angebot des Red Bull B-Teams sieht die Zahlung eines erfolgsabhängigen Geldbetrags vor. Toro Rosso sei angeblich bereit, die Hälfte aller 2008 eingefahrenen Prämien an Force India zu überweisen. Die einzige Bedingung: Force India darf nicht selbst unter die Top Ten in der Konstrukteurswertung fahren.

Streit ums Geld

Beim indischen Rennstall scheint es allerdings noch Widerstand gegen diesen Vorschlag zu geben. Das Spyker Team verlangt zusätzliche Nachzahlungen aus Altlasten. Wie man hört, soll es sich bei den Entschädigungen für die Jahre 2006 und 2007 um eine Summe von rund sechs Millionen Dollar handeln.

Allerdings würde auch Teambesitzer Vijay Mallya die Angelegenheit gerne so schnell wie möglich zu den Akten legen. Der Milliardär soll dem Toro Rosso-Angebot angeblich relativ freundlich gegenüberstehen. Nur Sportchef Colin Kolles, der schon zu Spyker-Zeiten gegen die Kundenteams vorging, würde lieber den laufenden Prozess vor dem internationalen Sport-Schiedsgericht in Lausanne weiterführen.

Nur die Anwälte verdienen

Toro Rosso-Teamchef Franz Tost sieht auch einem Verfahren weiter gelassen entgegen. "Nach dem Reglement sind wir auf der sicheren Seite", betont der Österreicher immer wieder. Aber warum dann das Vergleichsangebot? "Bei dem Prozess verdienen momentan nur die Anwälte. Wir wollen die Angelegenheit endlich zu den Akten legen und den Weg frei machen für ein neues Concorde Agreement."

Im April erwartet alle Teams erst einmal ein warmer Geldregen. Dann folgt die erste Prämien-Auszahlung aus den 2007 erhöhten Töpfen. Dank der Beteiligung an allen Einnahmen aus TV- und Startgeldern, Strecken-Werbung sowie dem Padock-Club erhält nun jedes Team etwa 50 Prozent mehr als zuvor. Da die Prämien immer quartalsweise mit einem Jahr Verzögerung kommen, erfolgt nun die erste Rate nach dem neuen Auszahlungsmodus.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige