Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

KW Berg-Cup 49. Wolsfelder Bergrennen 2011

Bei Eifelwetter auf die Sprintstrecke

KW Berg-Cup, 2011, 0611, Bergrennen, Motorsport Foto: Thomas Bubel 30 Bilder

Fans vom Bergrennsport wurde beim KW Berg-Cup in Wolsfeld Motorsport der Spitzenklasse präsentiert. Wechselnde Wetterbedingungen und der damit verbundene Reifenpoker brachte zusätzliche Spannung.

15.06.2011 Powered by

Der zweite von insgesamt zehn Läufen zum KW Berg-Cup 2011 fand auf der anspruchsvollen, nur 1,640 Kilometer kurzen, aber schmale Sprintstrecke in Wolsfeld statt. Nach einem absolut trockenen Trainingssonntag begann es in der Nacht zum Rennmontag zu regnen. Zum Rennstart um 09:00 Uhr nieselte es noch leicht. Diese wechselhaften Bedingungen auf schwierigen Kurvenkombinationen und engen Kehren boten packenden Bergrennsport.

Titelverteidigung geglückt

Am Ende konnte der Titelverteidiger im KW Berg-Cup, Holger Hovemann, beim Bergrennen in Wolsfeld seinen Vorsprung im Gesamtranking und in der Division II ausbauen. Peter Naumann und Dirk Preisser sind seine nächsten Verfolger in beiden Wertungen. Eng ist es in der Division I: Den Führenden, Manfred Konrad im VW Corrado, trennen nur 1,4 Zähler von seinem nächsten Verfolger auf einen VW Polo 16V, Franz Weißdorn, den vierfachen Berg-Cup Gesamtsieger. Rang drei gehört im Moment nach zwei sehr guten Rennergebnissen Bernd Deutsch im Schneider Audi 50.

Beim KW Berg-Cup-Rennen in Wolsfeld fuhr in der Gruppe H 1150ern Olaf Katrimski (Fiat Uno) im ersten Heat eine Bestzeit, musste sich aber schlussendlich Bernd Deutsch (P2 im Schneider Audi 50) und Tobias Klimsa (Schneider Polo 8V) beugen, der seinen fünften Wolsfeld-Klassensieg in Folge feiern konnte. Da der einzige 1150er 16V, der VW Polo von Jürgen Schneider, auf Platz drei liegend mit Getriebeproblemen die Segel streichen musste, ist das Klassenresultat auch das Ergebnis der 8-Ventiler Wertung.
 
In der Klasse der 1,3-Liter nutzte KW Berg-Cup Neueinsteiger Markus Spöri den Traktionsvorteil seines Suzuki Swift 4WD mit einem exzellenten Start und verwaltete danach den 2,5 Sekunden Vorsprung, um seinen ersten Klassensieg am Berg zu holen. Die Routiniers Klaus Bernert und Franz Weißdorn (beide VW Polo 16V) belegten in der genannten Reihenfolge die Ränge zwei und drei. Nils Abb gewann im VW Polo die 1300er 8-Ventil Wertung.
 
In der KW Berg-Cup-Klasse der 1600er entwickelte sich ein hartes Duell zwischen dem Vorarlberger Hans Paulitsch im Minichberger Scirocco und Corsa Pilot Tobias Auchter, dem lediglich Frank Brügge (VW Golf 20V) zu folgen vermochte. Im letzten Run verweigerte der Corsa 16V von Tobias Auchter den Dienst, sodass Hans Paulitsch vor Frank Brügge gewann. Mario Fuchs stieg als Dritter mit auf das Siegerpodest, als schnellster 8-Ventiler-Fahrer glänzt Stefan Faulhaber im Risse-Kadett auf Klassenrang vier.

In der mit 33 Startern Top besetzten 2-Liter Klasse im KW Berg-Cup gab es am deutlichen Sieg des siebenfachen KW Berg-Cup Champions Holger Hovemann im Opel Risse Kadett 16V nichts zu rütteln, er führte vom ersten bis zum letzten Lauf, gewann auch die H-Gruppenwertung. Platz zwei ging an Björn Wiebe, dem im Renault Clio Williams BWR drei superschnelle, ausgeglichene Zeiten gelangen, die ihm auch den „Sofort-Hunderter“ der Berg-Cup Youngster-Wertung sicherten. Dritter wurde Norbert Wimmer im 8-Ventiler BMW 2002.

Die Gruppe H über 2 Liter Hubraum gewann der Allgäuer Siegfried Hauff im Opel Kadett C Coupé mit „Big-Block“ vor den BMW Fahrern Thorsten König und Thomas Ostermann. In der 1600er Klasse der Gruppen FS/E1/E2-SH setzte sich der Italo-Schwabe Egidio Pisano im VW Spiess Golf 16V souverän gegen die beiden Honda Civic von Rui Gonzalves und Thomas Krüger durch. Beim KW Berg-Cup gewann in der 2-Liter Klasse Gino Kruhs im Renault Megane Maxi knapp vor Fabian Schmitz und dem Luxemburger Rallye-Spezialisten Bob Kellen.
 
In der hubraumstärksten Klasse der Gruppen FS/E1/E2-SH über 2000 Kubik holt sich Bruno Ianniello den Klassensieg sowieGesamtrang drei und stellt mit 1:01,633 einen neuen Tourenwagen-Streckenrekord für den Wolsfelder Asphalt auf. Jürgen Gerspacher (CH) fährt Brunos zweiten Delta S4 auf Position zwei, der amtierende deutsche Automobil Bergmeister Norbert Handa vervollständig als Dritter im Integrale Evo 3 den totalen Lancia Triumph in der Tourenwagen-Wertung. 

Der nächste KW Berg-Cup Lauf ist das 38. Homburger ADAC Bergrennen auf der Käshofer Straße am 16. und 17. Juli 2011.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige