Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Land Rover-Zukunft

Baby-Evoque und 14 weitere neue Modelle

Land Rover LWB Defender Foto: Schulte 21 Bilder

"Luxus, Freizeit und Utility" - innerhalb dieser drei Modell-Linien wird Land Rover sein Modellprogramm kräftig ausbauen und zahlreiche Derivate an den Start bringen. Schließlich wollen die Briten, die zum indischen Großmischkonzern Tata gehören, bis zum Ende der Dekade ihre Verkäufe verdoppelt haben. Tataaaaa! Wagen wir also einen Blick in die Glaskugel.

10.04.2013 Holger Wittich

Die Zukunft hat für Land Rover bereits am 1. Juli 2010 im Kensington Park begonnen. Anlässlich des 40. Jubiläums der Marke präsentierte etwas staksig "Posh Spice" Victoria Beckham einen von ihr mitgestalteten Range Rover Evoque. Anderthalb Jahre später ist der Evoque zum Bestseller avanciert und macht sich künftig in der Luxus-Sparte Range Rover mit vier weiteren möglichen Modellversionen breit.

Range Rover Evoque kommt als Cabrio und "Baby-Version"

So soll auf einer weiter verkürzten Aluminium-Plattform des neuen Range Rover Sport ein Evoque-XL entstehen, der die Lücke zwischen dem Topseller und dem neuen Range Rover Sport schließen soll. Auch die Anfang 2012 in Genf präsentierte Evoque Cabrio-Studie könnte den Sprung in die Serie schaffen, wenngleich das Modell wohl hauptsächlich in den USA seine Abnehmer finden würde - hier geht bereits mit dem Nissan Murano Cabrio ein offener SUV auf Kundenfang. In nicht mehr allzu weiter Ferne erscheint da ein kleiner rund vier Meter langer, subkompakter "Baby-Evoque" á la Audi Q1 am Horizont, den Design-Boss Gerry McGovern bisher nur  indirekt in Aussicht stellt. Mittlerweile wurde Markendirektor John Edwards gegenüber britischen Medien konkreter und erklärte, dass ein subkompakter SUV für alle Märkte möglich wäre. Falls das Modell grünes Licht bekommt, wird der Baby-Evoque mit rund vier Metern Länge rund 30 Zentimeter kürzer als sein größerer Bruder. Eine modifizierte Plattform könnte aus dem Hause Tata kommen, schließlich arbeiten die indischen Ingenieure derzeit an einer neuen Generation von kleinen Diesel- und Benzin-Motoren mit 1,4- und 1,6-Litern Hubraum. Als Preis für den auch als Fronttriebler erhältlichen Baby-Evoque stehen rund 21.000 Euro als Spekulation im Raum.

Neuer Super-Discovery soll BMW X5 und Co. angreifen

Die Aussicht auf die "Freizeit-Linie" zeigt den für 2014 anvisierten Land Rover Discovery 5, der analog zum Range Rover dank Leichtbauweise ordentlich abspecken und direkt das aktuelle Modell beerben wird. Eine Luxus-Version als Top-Discovery mit veränderter Karosserie soll dem BMW X5 Paroli bieten. Er basiert auf dem Alu-Chassis des Range Rover Sport, der 2013 auf den Markt kommen wird.

Land Rover Freelander ab 2015

Das XL- und S-System wird Land Rover auch beim neuen Land Rover Freelander anwenden. Nachdem der Freelander eben erst überarbeitet wurde, folgt ab 2015 die komplett neue Generation, die auf der Stahl-Plattform des Evoque aufbaut. Der intern L550 genannte neue Freelander wird auf den Namen Discovery Sport hören sich optisch ein wenig an den Bestseller orientieren, ohne seinen eigenen Stil zu verraten.

In der Fünfsitzer-Version zeigt sich der neue Land Rover Discovery Sport mit einem kürzeren und schmaleren Heck. Er soll unter anderem gegen Audi Q5 positioniert werden und könnte in der Top-Version mit V6-Motoren ausgestattet sein. Eher für den US-Markt gedacht ist der Land Rover Discovery Sport als Siebensitzer mit verlängertem Radstand und einem ausladenden Heck. Die Nummer drei in der ehemaligen Freelander-Baureihe ist dann der Baby-Discovery. Er wird im gleichen Segment wie der Evoque angesiedelt sein und auch rund 4,30 Meter in der Länge messen.

Land Rover Defender mit neuer Optik

Das dritte Land Rover-Segment "Utility" bestreitet auch in Zukunft einzig und allein der Defender. Und da sich die Marke auf ihre Tradition besinnt, gehört auch der aktuelle Land Rover Defender ins Portfolio der Zukunfts-Modelle. Denn der Offroad-Klassiker wird in Schwellenländern auch nach seinem Produktionsende in England weiterhin vertrieben.

Und wie sieht der neue Land Rover Defender aus? Er wird ab 2016/2017 an den Start gehen und sich optisch an der DC100-Studie orientieren. Dem dreitürigen Fünfsitzer folgt noch im gleichen Zeitraum eine viertürige Version mit verlängertem Radstand und sieben Sitzen. Zuvor gibt der Defender Pickup einen ersten Ausblick auf das neue Design des Landy. Als Crew-Cab-Version soll das Modell, basierend auf der modifizierten Plattform des Disco 4 der Utility-Baureihe aller Ehre machen. Last but not least steht steht auch die DC100-Studie als Serienmodell an. Kurz und knackig mit kurzem Radstand kommt er der Klassiker-Ikone sicher am nächsten - auch hier steht der Evoque Pate.

Anzeige
Land Rover Defender Land Rover ab 312 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Land Rover Defender Land Rover Bei Kauf bis zu 13,00% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige