Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Lear

Icahn übernimmt

Foto: Lear

Der amerikanische Autozulieferer Lear Corporation hat einem Übernahmeangebot einer vom US-Investor Carl Icahn kontrollierten Gesellschaft zugestimmt. Die Icahn-Gesellschaft American Real Estate Partners LP hatte 36 Dollar je Aktie geboten.

09.02.2007

Die Transaktion habe unter Einschluss von Lear-Schulden einen Gesamtwert von rund 5,3 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro), gab Lear am Freitag (9.2.) bekannt. Die Lear-Aktien haben einen Wert von rund 2,8 Milliarden Dollar, und der Rest der Transaktion beinhaltet die Übernahme von Lear-Schulden. Lear hat aber das Recht 45 Tage lang weitere Kaufangebote einzuholen.

Lear zählt zu den weltgrößten Autozulieferern. Das Unternehmen mit Sitz in Southfield (US-Bundesstaat Michigan) stellt Autositze, Autoelektronik-Produkte und andere Teile her. Die Gesellschaft hat einen Umsatz von 17,8 Milliarden Dollar und verfügt über 275 Werke in 33 Ländern mit 104.000 Beschäftigten. Lear hat ebenso wie andere amerikanische Autozulieferer unter den enormen Problemen von General Motors und Ford gelitten.


Angebot liegt unter Aktienkurs

Der Verwaltungsrat von Lear hat der Icahn-Offerte einstimmig zugestimmt. Die Transaktion solle bis Ende des zweiten Quartals 2007 vollzogen werden. Icahn ist bereits Lear-Großaktionär. Die Lear-Aktionäre müssen die Transaktion erst mehrheitlich genehmigen.

Die Lear-Aktien waren am Donnerstag mit 40,07 Dollar notiert worden, ehe ihr Handel ausgesetzt wurde. Damit liegt das Icahn- Angebot weit unter dem jüngsten Aktienkurs.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige