Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Leserwahl "Best Cars 2017"

Online abstimmen und Traumautos gewinnen

Best Cars 2017 15 Bilder

Mitmachen lohnt sich: 5 Top-Autos im Gesamtwert von über 250.000 Euro locken bei der Leserwahl zu den Best Cars 2017 als Preise: Volvo V90 D5 AWD, Jaguar F-Pace 20d, Skoda Kodiaq 2.0 TDI, BMW M2 Coupé und Mazda MX-5 RF.

01.12.2016 Bernd Stegemann

>>> Hier können Sie online abstimmen <<<

Sie haben die Wahl: Insgesamt 378 Modelle aus aller Welt warten in diesem Jahr darauf, von Ihnen als Favoriten in elf Klassen gekürt zu werden. Mitmachen lohnt sich: Unter allen Teilnehmern werden fünf topaktuelle Autos im Gesamtwert von über 250.000 Euro verlost. Sie wollen mitmachen und gewinnen? Dann klicken Sie oben auf den Link!

Sie wollen mitmachen und gewinnen? Dann holen Sie sich die neueste Ausgabe der auto motor und sport. (Link nebenan)
Best Cars 2017
5 Traumautos zu gewinnen 20 Sek.

Wie wohltuend, wenn in einer sich immer schneller wandelnden Welt noch ein paar Konstanten erhalten bleiben. Diese Wahl zum Beispiel, denn seit 1976 stellen wir in jedem Herbst das aktuelle Modellangebot auf dem Markt vor und einer kompetenten Jury zur Abstimmung – Ihnen, liebe Leser. Und wie schon 40-mal zuvor entscheiden Sie mit Ihrer Stimme, welcher Hersteller seine Hausaufgaben am besten gemacht und echte Siegertypen auf die Räder gestellt hat.

Denn der Fortschritt lebt ja bekanntlich vom Wandel, und so präsentieren sich in diesem Jahr rund 20 Prozent der insgesamt 378 Kandidaten in neuer oder renovierter Form. Schließlich war die Autolandschaft der letzten Monate nicht nur durch große Verwerfungen, sondern auch von Zeichen der Hoffnung und des Aufbruchs geprägt. Vieles davon wird man erst in einigen Jahren sehen und kaufen können, aber der Trend zur Elektromobilität in allen Klassen ist unverkennbar.

Trend zum Downsizing

Selbst vor den Microcars, die ja häufig als günstige Zweitwagen oder als Einstieg in die eigene Motorisierung gekauft werden, macht diese Entwicklung nicht halt. So setzen die weitgehend baugleichen Drillinge Citroën C-Zero, Mitsubishi i-MiEV und Peugeot Ion bereits seit Jahren ausschließlich auf Strom als Treibstoff, bei Smart Fortwo und Forfour sowie dem VW Up gibt es den E-Antrieb zumindest auf Wunsch. Ansonsten dominieren weiterhin Benzinmotoren mit zwei, drei oder vier Zylin- dern, wobei der Verzicht auf ein bis zwei Brennräume zwar meist mit geringerem Verbrauch, aber wegen aufwendigerer Technik selten mit einem niedrigeren Kaufpreis einhergeht.

Bei den klassischen Kleinwagen ist das ganz ähnlich, wobei man hier aus einer größeren Palette von Modellen und Antrieben wählen kann. So versprechen diverse Erdgas- und Hybrid-varianten sehr günstige Betriebskosten, während den teuren BMW i3 nun eine größere Batterie mit verlängerter Reichweite attraktiver machen soll. Wie der neue Citroën C3 fährt das Gros der Vier-Meter-Klasse hingegen weiterhin mit flüssigem Kraftstoff, von dem es allerdings immer weniger benötigt.

In der Kompaktklasse ist der frisch geliftete VW Golf auch in puncto Antrieb am breitesten aufgestellt, lässt sich als Benziner-, Diesel-, Erdgas-, Plug-in-Hybrid- oder Elektrovariante ordern. Gleichwohl muss sich der langjährige Marktführer fünf junger Rivalen erwehren, wobei speziell die beiden Hyundai-Modelle i30 und Ioniq (Hybrid und Elektro) sowie die zehnte Generation des Honda Civic auf großes Interesse stoßen dürften. Selbst Lada schickt den Priora nach 20 Jahren aufs wohlverdiente Altenteil und bringt mit Renault-Hilfe den Nachfolger Vesta zu uns.

Neues in der Business-Klasse

Nach den vielen Modellwechseln des Vorjahrs ist in der Mittelklasse aktuell eine kleine Verschnaufpause angesagt, allein das Audi A5 Coupé präsentiert sich völlig neu. Umso mehr richtet sich die Aufmerksamkeit auf die gehobene Mittelklasse, wo Mercedes und Volvo mit ihren komplett renovierten großen Limousinen und Kombis für wichtige Impulse sorgen. Ähnliches erhofft sich Porsche im Topsegment vom viertürigen Panamera, der sich in seiner zweiten Generation mehr denn je als Sportwagen unter den Luxuslimousinen versteht.

Dabei herrscht an rassigen Sportlern generell kein Mangel, zumal sechs der 36 Kandidaten in diesem Jahr neu sind – Aston Martin DB11 und Ferrari GTC4 Lusso ebenso wie Infiniti Q60 und Lexus LC oder der fast außerirdische Bugatti Chiron. Doch wie die Fangemeinde den neuen Vierzylinder-Porsche 718 goutiert, wird selbst in Zuffenhausen mit Spannung erwartet. Dagegen kann die Wiederbelebung des Fiat 124 Spider auf Basis des Mazda MX-5 schon jetzt als Erfolg gelten, und die vielen anderen Cabrio-Neuheiten vom Audi R8 Spyder über Mercedes C-Klasse und Mini bis hin zum urigen Elektro-Strandwagen Citroën E-Méhari dürften das zuletzt schwächelnde Segment wieder beleben.

Von Schwäche ist bei den SUV ohnehin nichts zu spüren, sowohl die kleineren wie die größeren Vertreter bekommen angesichts ihrer ungebrochenen Popularität nochmals Verstärkung. So ergänzen Audi, Kia und Toyota ihre Paletten um die neuen Einstiegsmodelle Q2, Niro und C-HR, Seat bringt mit dem Ateca seinen ersten Offroader, und Tesla verleiht dem Model X sogar Flügel, denn seine Fondtüren öffnen sich mit einem aufwendigen Mechanismus nach oben. Als ob ein Elektro-Siebensitzer mit Akku und Antrieb im Unterboden nicht schon spektakulär genug wäre.

Der Traum vom Raum

Obwohl die trendigen, multifunktionalen Crossover den traditionellen Vans durchaus zu schaffen machen, bleibt das Angebot mit 53 Grundmodellen von unter vier bis über fünf Meter Länge sehr vielfältig. Ganz neu sind die großen Raumkreuzer von Citroën, Fiat, Peugeot und Toyota, während der Opel Zafira jetzt mit aktualisiertem Design und Infotainment, aber ohne den bisherigen Namenszusatz Tourer ins Rennen um Käufer mit viel Platz- und Variabilitätsbedarf geht.

Und um Ihre Stimme natürlich, denn auf die kommt es hier an. Lassen Sie uns und die Hersteller wissen, welche Modelle Ihre persönlichen Favoriten sind. Nutzen Sie damit zugleich Ihre Chance und gewinnen Sie eins von fünf Traumautos. BMW M2, Jaguar F-Pace, Mazda MX-5 RF, Skoda Kodiaq oder Volvo V90 müssen ja nicht für immer ein Traum bleiben.

Teilnahmebedingungen:

Verlost werden fünf Fahrzeuge wie ausgeschrieben im Gesamtwert von über 250.000 Euro. Teilnehmen kann jeder Leser ab 18 Jahre, ausgenommen sind Mitarbeiterder Verlagsgruppe Motor Presse Stuttgart sowie deren Angehörige. Eine Teilnahme per Liste ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in Ausgabe 4/2017 (Name, Stadt und Foto) veröffentlicht. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden. Die Gewinnerdaten werden unter den geltenden Bestimmungen des Datenschutzrechts für die weitere Bearbeitung des Gewinns an die Fahrzeughersteller übermittelt. Rechtsweg, Barauszahlung und Umtausch sind ausgeschlossen. Teilnahmeschluss: 2. Januar 2017.

So wird gewählt

Jeder Teilnehmer kann maximal 22 Stimmen abgeben. Als Teilnehmer der Leserwahl haben Sie zwei Stimmen pro Fahrzeugklasse: Mit der ersten benennen Sie Ihren Favoriten unter allen vorgestellten Autos, mit der zweiten das beste Modell unter den Importautos. Die Zweitstimme entfällt, wenn Sie sich bereits für einen ausländischen Wagen als Klassenprimus entschieden haben. Die Beantwortung der gestellten Zusatzfragen ist freiwillig. Ihre Wahlentscheidung hat keinerlei Einfluss auf Ihre Gewinnchance.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige