Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Lifehack zur Reinigung von Autopolstern

Rasierschaum als Fleckenentferner im Test

Lifehack Rasierschaum als Polsterreiniger Foto: Viktoria Umbach 7 Bilder

Lifehacks, praktische Tipps für jeden Tag, sollen nicht nur den Alltag erleichtern, sondern auch Nerven und Geldbeutel schonen. Wir testen, welche der Geheimtipps für Autos etwas taugen. Diesmal: Autopolster reinigen mit Rasierschaum.

25.11.2016 Viktoria Umbach 1 Kommentar

Manchmal lassen sich Flecken auf den Autositzen trotz aller Vorsicht einfach nicht vermeiden. Gerade dann, wenn man es in der Mittagspause eilig hat und zum nächsten Schnellimbiss fährt. Klar, dass dann auch mal die eine oder andere Pommes mit Mayonnaise oder Ketchup auf den Sitz fällt. Vielleicht ist es auch die Cola, die man versehentlich verschüttet oder der bis zum Rand mit Salat gefüllte Döner. Meist sind solche Flecken nur schwer zu entfernen. Ein Mittel, das garantiert in jedem Badezimmer zu finden ist, soll weiterhelfen: Rasierschaum.

Gut für die Rasur, gut für Autopolster?

Zu einer guten Autopflege gehört natürlich die Innenreinigung dazu. Ganz klar, dass also auch die Sitze gesäubert werden müssen. Für den Test benötigt man Rasierschaum – man kann auch Gel verwenden – ein feuchtes Tuch und einen Schwamm. Hierbei spielt es keine Rolle wie teuer der Schaum ist. Deswegen haben wir uns für die günstigere Variante entschieden ( Rasiergel von Balea, ca. 1,15 Euro ). Auf geht’s!

Bei stark verdreckten Autopolstern ist es sinnvoll, vorher mit einem Staubsauger den oberflächlichen Schmutz zu entfernen, damit im Anschluss der Rasierschaum für die restlichen Flecken verwendet werden kann. Anschließend den Schaum oder das Gel auf die Stoffpolster verteilen. Je nachdem, wie verdreckt die Sitze sind, ordentlich Schaum auf die Polster sprühen. Für unseren Test haben wir nicht allzu viel benötigt. Nun kann der Schaum mit einem Schwamm in die Sitze eingearbeitet werden. Ein bisschen Anstrengung gehört schon dazu, denn ohne Fleiß kein Preis!

Nach 10 bis 15 Minuten Wartezeit konnten wir den Schaum mit einem feuchten Tuch abwischen. Damit keine Rückstände auf den Polstern entstehen, haben wir ordentlich Wasser verwendet. Dennoch sollte man hier nicht übertreiben, denn zu viel Wasser durchnässt die Sitze und kann zu irreparablen Schäden führen. Zu guter Letzt müssen die Sitze noch trocknen. Zewa taugt hierfür leider nichts – im Gegenteil! Das Material löst sich nur auf und fusselt! Drum bleibt eigentlich nur: Sich in Geduld üben und gegenbenfalls einen Tag warten.

Lifehack Rasierschaum als FleckenreinigerFoto: Patrick Lang
Der Rasierschaum bzw. das Gel bekommt von uns 08 von 15 Punkten. Trotz bestandenen Testes sind wir von diesem Lifehack nicht komplett überzeugt.

Fazit

Die Autopolster sind sauber und duften gut! Allerdings ist es wichtig, dass man nach der Reinigung – egal, ob nur ein Fleck entfernt oder die ganze Sitzbank gereinigt wurde – die Sitze gut trocknen lässt. Aber aufgepasst! Der Rasierschaum muss vollständig entfernt werden, sonst können Rückstände auf den Sitzen entstehen. Das sieht nicht nur doof aus, sondern ist auch nicht unbedingt gut für die Bezüge.

Alternativ zum Rasierschaum kann man auch Gallseife verwenden. Für den Test haben wir natürlich nicht jede Art von Fleck ausprobiert – ob sich demnach das Hausmittel für verschiedene Fleckenarten eignet, können wir leider nicht belegen. In unserem Fall waren die Autositze durch Kosmetikartikel verdreckt.

Wichtiger Hinweis: Für die Reinigung von Ledersitzen sollte man den Rasierschaum nicht verwenden, weil so das Material auf Dauer beschädigt werden kann. Außerdem können Flecken im Material entstehen, deswegen ist hier Vorsicht geboten. Da manche Ledersorten empfindlich sind, vor einer Reinigung lieber beraten lassen! Die falschen Reinigungsmittel können das Leder beschädigen.

Neuester Kommentar

man könnte fast denken Ihr in der redaktion habt ein paar mal zu oft Eurer kopf als reichweitenverstärker von irgendwelcher fernbedienung mißbraucht, beim rumzappen zwischen dschungelcamp und BigBrother wahrscheinlich, so das man eher von hirnhack (auf deutsch) als von lifehack (auf englisch) reden könnte.
von eine ehemalige "fach"zeitschrift, die aus angebliche sicherheitsgründe (ja, dadurch wird das einkommen der hersteller gesichert, stimmt...) jedes auto im test bestraft, das nicht in der lage ist zumindest selbständig für den ganzen monat einzukaufen, war schon erstaunlich von diese reichweitengeschichte zu lesen.
nicht das man von Euch wirklich noch fundierte, glaubwürdige erklärungen für irgendwas erwarten würde, aber das mit der strahlenbelastung ist ein immer noch vieldiskutiertes thema, es geht um gesundheitliche schäden die bisher zumindest nicht auszuschliessen sind, ich finde es bemerkenswert leichtsinnig, und wegen Euren bildungsauftrag als teil der öffentlichen medien sogar höchst verwerflich, sowas zu bewerben, und nicht um ein problem zu beheben, sondern um sich ein paar (meistens gesundheitsfördernde) schritte zu sparen.
die gummibandgeschichte ist einfach unsinnig, Ihr scheint Euch noch keine ähnliche fummelei angetan zu haben, wenn Ihr ernsthaft empfiehlt das bei jede reise zu machen.
ich weiss auch nicht genau wie es hinter den lüftungsdüsen aussieht, aber sicher ist es nicht der ideale platz um gummibänder zu lagern, die bei so eine bescheuerte, häufige fummelei nicht mal so unwahrscheinlich den weg nehmen könnten.
ähnlich mit der zahnpasta auf den scheinwerfern, erschreckend blöd- und leichtsinnig sowas wie "es ist vollkommen egal, welche Paste" zu schreiben, es gibt so eine riesige vielzahl an verschiedenste zusätze, die verschiedenste chemische und mechanische wirkung haben.
tut es den streuscheiben auch gut, wenn zahmaterial aufgetragen wird, wie mancher werbung verspricht?
ist eine erhellung der streuscheibe um 3 töne nach eine woche immer wünschenswert?
allgemein, habt Ihr wirklich alle zahnpasten schon getestet, auf alle verschiedene streuscheiben, auch für längere zeit? nein? dann solltet Ihr eher einen lifehack suchen, wie man das verantwortungszentrum im eventuell vorhandenen (und noch nicht ganz wellenzerhackt/zerkocht) hirn wieder erweckt.
das gurtschloss als flaschenöffner ist naja, nur unnötig, bei den schlüsselring wird's wieder witzig...
ich hab' kein klammerentferner, weder zuhause noch viel weniger im auto, ich kenne auch niemand, der so einen teil immer mit im auto führen würde. jaaa, sowas gibt es wirklich, nicht für alle heisst "arbeit" blödsinn eintippen...
ob dann das hantieren mit scharfkantigen, unter spannung (nein, kein strom...) stehende werkzeuge das ideale sei, um präzisionsarbeiten durchzuführen...?
die meisten ringe sind auch nicht aus edelstahl, somit ist die wahrscheinlichkeit relativ hoch, das man mit den schwiegermutterzähnen eine eventuelle beschichtung aufbricht, zacken oder Kratzer ins material prägt, was nicht nur unangenehm für finger und stoff wäre, sonder in manche fälle zu oxidation führen könnte, und somit z.b. zu färbung von haut und textil.
aber, es ist selten das man nur eine schlüssel dabei hat, und mit einen schlüssel kann man sehr gut zwischen den windungen eines schlüsselringes "einstechen", ganz ohne scharfe zähne.
ich hab' schon mal der deckel von mein aschenbecher (im auto, natürlich) dafür verwendet, wenn ich 10 sekunden darüber nachdenke kommen mir bestimmt 20 bessere ideen als die schwiegermutter.
über die klebeband-memoryfunktion, Harlekin und putzen habe ich mich schon ausgelassen, das panzertape, naja, sagen wir witzig, denn für dasselbe geld bekommt man schon getränkehalter für die lüftungsschlitze.
eine cola bei Mc's kostet viel weniger, und wenn man nett fragt gibt es diese mathschpappdinger als becherhalter kostenlos dazu, damit kann man fast wunder bewirken!
wenn Ihr mich auch wie ein redakteur bezahlt schicke ich Euch gerne die konstruktionszeichnungen dazu, ich werde doch keinen so unglaublichen lifehack einfach so preisgeben.
jaa, und jetzt der rasierschaum.
erstens, "garantiert in jedes badezimmer"?
wooow, Ihr wisst aber echt alles...
so wie mit den klammerentferner, der jeder immer bei sich trägt, selbst beim schwimmen wahrscheinlich...
ich selbst hab' kein rasierschaum zuhause, und kenne noch ein paar leute die keins brauchen oder besitzen.
hilfe, ich bin ein ausgeschlossener!!!
wie mache ich es jetzt, ich kann den lifehack nicht durchführen, das maht mich sooo traurig...
naja, eigentlich gilt ähnliches wie für die zahnpasta, erstmal.
ein körperprodukt muss nicht unbedenklich für alle materialien sein.
schon prinzipiell finde ich die idee bedenklich, jeder rasierschaum ist doch zum erweichen der haaren erdacht, und das in kürzester zeit, kann man wirklich so leichtfertig eine ähnliche wirkung von jeglichen produkt auf jegliche art von textil ausschliessen?
ist es wirklich möglich alle schaumrückstände aus dem textil zu entfernen? ich würde sagen, zumindest ohne nasssauger, eindeutig nein.
auch viel wasser kann nicht die resten abtransportieren, dafür müsste man die sitzen durchspülen.
so werden immer rückstande bleiben, wenn auch nicht direkt auf der oberfläche.
tipp, nichts duftet nicht, wenn es gut duftet gibt es also irgendwas, was duftet, also sind nicht alle rückstände enfernt.
gibt es studien darüber, wie sich in jahre angesammelten rasierschaumresten in dem inneren von einen sitz verhalten könnten?
somit ist gallseife ganz eindeutig die bessere lösung, darüber kann man sich auch beraten lassen, ohne sich lächerlich zu machen.
oder ruft Ihr bei jeden textilhersteller an, und fragt "was ist denn besser um die sitze zu reinigen, saure gurken, ein fußbad oder zigarettenasche?"
und ganz allgemein, trägt Ihr die verantwortung, wenn einer euren hackhirn-lifehacks doch zu langzeitschäden führen würde?
achjaaa, Euch ist es egal, Ihr habt kaum gute redakteure mehr, aber bestimmt mehr als ausreichend mehr als nur gute anwälte.
echt schlimm, was Ihr da treibt, nicht wegen einen irgendwelchen tatsächlichen dringenden gefahr, sondern wegen der unverantwortliche leichtsinnigkeit und unbedachtheit, Ihr solltet eigentlich einen bildungsauftrag haben, wisst Ihr das noch?
achja, "Zewa" ist ein markenname, ich glaube aber zu erkennen das es sich um das produkt einer anderer marke handelt, wenn es so ist, erstens hätte Zewa das recht Euch zu verklagen, zweitens, vielleicht hätte der Zewa nicht so gefüsselt und gebröselt, wer weiss...
vielleicht lag's auch nur an der art der anwendung, wer zahnpasta für die scheinwerfern und rasierschaum für die polstern verwendet lässt nicht unbedingt daraus schliessen das er selbst den "Zewa" bestimmungsgemäss anwendet.
diese reihe über lifehacks ist wirklich bezeichnend für das ärmliche niveau den die ams erreicht hat, und immer weiter untertrifft.
wenn man denkt der boden sei erreicht, öffnet sich oftmals eine falltür, meine glückswünsche, und r.i.p. seriosität.

naja... 2. Dezember 2016, 12:11 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden