Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

London to Brighton Veteran Car Run-Auktion

Das Auto von C.S. Rolls' Vater

1902er Panhard-Levassor Type B1 12hp Foto: Bonhams 32 Bilder

Am 1. November 2013 versteigert Bonhams im Rahmen des London to Brighton Veteran Car Runs unter anderem einen Panhard Levassor, der dem Vater des Rolls-Royce-Gründers gehört haben soll.

23.10.2013 Kai Klauder Powered by

Dieser Panhard Levassor Type B1 12hp aus dem Jahr 1902 ist das Highlight der Auktion am 1. November 2013 in der Londoner New Bond Street. Er soll einst im Besitz von Lord Llangattock of Hendre in Monmouthshire, einem vermögenden Immobilien-Magnaten, gewesen sein. Ebendieser ist der Vater von Charles Stewart Rolls, einem der Gründer von Rolls-Royce.

Der Panhard Levassor Type B1 befindet sich seit 1935 im Besitz der Familie Boorman und wird nun - nach mehr als 75 Jahren - verkauft. Malcolm Barber, Bonhams-CEO, zeigt sich angesichts der Provenienz überwältigt: "Dieses Automobil hat alles: Historie, Aussehen, Herkunft. Wer auch immer diesen Wagen ersteigert wird automatisch Teil der Automobilgeschichte."

Höchstbieter kann beim Veteran Car Run starten

Das hat allerdings seinen Preis, das Estimate liegt bei 650.000 bis 770.000 Euro. Allerdings ist bei dem Höchstgebot die Teilnahme am diesjährigen London to Brighton Veteran Car Run schon enthalten - Startnummer 160, Startzeit 7.20 Uhr.

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Restaurierungsarbeiten an dem Panhard Levassor durchgeführt. Das Chassis wurde überarbeitet, die Trennwand nachgefertigt, der Motor generalüberholt, das Getriebe und die Antriebswellen überprüft und neu justiert. Allerdings weist Bonhams darauf hin, dass der Regelungsmechanismus des Motors derzeit ohne Funktion ist. Außerdem wurden zwei Räder neu angefertigt sowie die Radlager und Öldichtungen erneuert.

Zu dem Fahrzeug gibt es eine umfangreiche Dokumentation mit Originalrechnungen, einer Kopie des Veteran Car Club-Zertifikats und der Originalrechnung von 1902.

Die Rückkehr von Ariel MI 96

Lot 201 kehrt nach mehr als 110 Jahren zurück. Im Jahr 1901 wurde das Ariel Quadricycle mit Chassisnummer MI 96 in der New Bond Street 101 im Showroom der britischen Marke präsentiert. Heute befindet sich an dieser Adresse das Hauptquartier von Bonhams.

Das Ariel Quadricycle ist eines der frühen motorisierten Fahrzeuge und wurde als Dreirad angeboten. Der Käufer konnte allerdings einen Umbausatz ordern, der ein viertes Rad enthielt. Die Historie ist gut dokumentiert. Erstbesitzer war Captain Loftus A Bryan of Borrmouth Manor, der das Quadricycle 1967 an Sydney Cooper of Blackrock verkaufte.

Es schloss sich eine Restaurierung an, die James Tennant-Eyles mit großem Aufwand durchführte. Unter anderem musste das verlorengegangene Zweigang-Getriebe und andere Komponenten nachgebaut werden. Tennant-Eyles orientierte sich bei seiner Restaurierung an dem Arial Quadricycle, das im Science Museum London ausgestellt ist. Der Bericht über die aufwändige Restaurierung wurde in der britischen Zeitschrift Classic Motor Cycle veröffentlicht.

Chassisnummer MI 96 hat bereits zwei London to Brighton Veteran Car Runs absolviert und nahm auch an der Jubiläumsveranstaltung zum 100-jährigen Bestehen teil. Mit dem Fahrzeug erhält der Höchstbieter zahlreiche Unterlagen, eine Teilesammlung sowie dem Umbausatz auf die dreirädrige Ur-Konfiguration - als Dreirad kann die Ariel auch beim Sunbeam Motor Cycle Club Pioneer Run teilnehmen. Das Estimate liegt bei 29.000 bis 41.000 Euro.

Alle Fahrzeuge der Bonhams-Auktion zeigen wir in unserer Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk