Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tops und Flops Los Angeles Auto Show 2016

Maybach, Stelvio, i-Pace - Likes and dislikes in L.A.

Tops und Flops Los Angeles Auto Show 2016 Foto: Lothar Hausfeld 27 Bilder

Die Los Angeles Auto Show ist besser besucht als die IAA. Auch die Redaktion war vor Ort, hat sich umgesehen und bewertet: Was gefällt und was weniger auf der Messe in den USA.

18.11.2016 Gerd Stegmaier 1 Kommentar

Wer sich in Los Angeles auf den Weg vom Flughafen zum Convention Center macht, kann leicht auf die Idee kommen, dass sie hier eines sicher nicht brauchen: noch mehr Autos. Andererseits gibt es in L.A. noch wenig andere Möglichkeiten sich fortzubewegen, als eben mit dem Auto.

Zwar haben die Bewohner des Großraums im Zuge der US-Wahl einer eigenen Steuer zugestimmt – und das will in den USA was heißen – um den Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes (Busse und Züge) in Los Angeles zu beschleunigen.

Aber selbst damit wird es Jahre oder eher Jahrzehnte dauern, bis der Verkehr auf den teils achtspurigen Straßen (in eine Richtung nachlässt. Freie Fahrt ist hier ein kostbares Gut – und ein teures: Zuweilen gibt es Expressspuren, die mittels einer elektronischen Box im Auto Maut erhebt. Da kostet die Fahrt zum Flughafen einfach schon mal 10 Dollar. Die Box will natürlich zuvor ebenfalls bezahlt sein (100 Dollar).

In Kalifornien braucht also eigentlich jeder ein Auto. Entsprechend groß ist der Markt. 2,05 Millionen Neuwagen wurden 2015 im Golden State zugelassen. Vor allem Japaner aber auch Europäer verkaufen hier gut. Und entsprechend wichtig nehmen die Hersteller die Messe.

2016 debütierten hier unter anderem die zweite Generation des Mazda CX-5, der neue Alfa Romeo Stelvio, Jaguars Ausblick auf das Elektro-SUV I-Pace Concept oder Porsches langer Panamera. Wir haben uns Neu- und Besonderheiten der US-Messe angesehen. Die Einschätzung der Redaktion finden Sie in der Bilderglaerie.

Neuester Kommentar

Nach 2 Tagen LA und der COPRT komm ich zu dem Fazit das es gar keinen Andrang und Interesse an den deutschen Herstellern gibt, wie leer gefegt, einzige witzige war die verarsche von VW und ein paar deutscher Reporter ohne Namen nennen zu wollen, ich glaube die haben es bis heute nicht gecheckt was los war. Ansonsten ganz beliebt Nissan und Toyota, weitgehend auch Honda, GM, Ford.

Datsun240Z 19. November 2016, 14:16 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden