Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

Lotus 3-Eleven

2-Eleven-Nachfolger mit bis zu 466 PS

Lotus 3-Eleven Foto: Lotus 21 Bilder

Mit dem 3-Eleven bringt Lotus das spurtstärkste Serienmodell der Marke an den Start - als Straßen- und Rennversion.

14.01.2016 Christian Gebhardt Powered by

Lotus 3-Eleven in Race- und Road-Version

Der Nachfolger des Querdynamik-Helden 2-Eleven wird von einem aufgeladenen 3,5-Liter-V6 aus dem Evora 400 befeuert und leistet in der Rennversion 466 PS bei 7.000/min. Als maximales Drehmoment geben die Briten 450 Nm zwischen 3.500 und 6.500/min. an. Die Straßenvariante muss sich mit 416 PS begnügen.

In zwei Versionen bietet Lotus den neuen 3-Eleven an: Als Road- und als Race-Version. Letztere bringt 890 Kilogramm auf die Waage und stemmt damit ein Leistungsgewicht von unter 1,9 kg/PS. Derart potent rennt der Renner in 3 Sekunden von 0 auf 100 km/h, Top-Speed liegt bei 290 Sachen an. Doch nicht nur längsdynamisch soll der Renner eine Wucht sein. "Der Lotus 3-Eleven ist das perfekte Fahrzeug für schnelle Runden auf dem Nürburgring. Mit einer Zeit von unter 7 Minuten auf der Nordschleife befindet sich dieser Lotus in der Champions League der Supersportwagen", sagt GT3-Pilot und Lotus-3-Eleven-Testfahrer Marc Basseng. "Ich kann es kaum erwarten die Straßenversion auf dem Ring zu testen." Die Roadversion kommt nach Angaben von Lotus auf 3,4 Sekunden und maximal 280 km/h.

Ab März 2016 gibt es den 3-Eleven zu kaufen

Die Motorkraft gibt der Fahrer über ein manuelles Schaltgetriebe mit Torsen-Sperrdifferential auf die Hinterräder ab. Dort warten 19 Zoll große Leichtmetallräder mit Reifen der Größe 275/35, während an der Vorderhand 225/40er auf 18 Zöllern den Kontakt zur Straße halten. Hinter den Rädern verbirgt sich eine AP Racing-Bremsanlage mit 332 mm großen Bremsscheiben. Die Race-Version kommt übrigens mit sequenziellem Sechsgang-Schaltgetriebe inklusive Schaltpaddel, Trockensumpfschmierung und ein Sperrdifferential mit Ölkühler.

Optisch ist auch der Lotus 3-Eleven dem Leichtbau und der Funktionalität unterworfen. Verbund-Werkstoffe sind für das geringe Fahrzeuggewicht zuständig. Die Front ermöglicht dank einer neuen Schürze eine entsprechende Motorkühlung, zwei Frontsplitter-Einstellungen sind für Race und Road vorgesehen.

Am Heck sorgt eine staudruckoptimierte Abgasanlage für eine entsprechende Performance – der riesige Spoiler sorgt bei Tempo 240 für 215 kg zusätzlichen Druck auf die Hinterachse,

Der 3-Eleven wurde auf dem Goodwood Festival of Speed 2015 dem ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieses exklusive Fahrzeug wird in einer limitierten Auflage von nur 311 Stück weltweit hergestellt. Die ersten Fahrzeuge werden ab März an den Kunden ausgeliefert. Die Rennversion steht weltweit zuzüglich Steuern ab umgerechnet 129.400 Euro in der Liste, die Roadversion ist nur in Europa und Asien ab umgerechnet 91.615 Euro plus Steuern zu haben.

Seine große Publikumspremiere feierte der Lotus 3-Eleven nach der Präsentation in Goodwood auf der IAA in Frankfurt. Der 3-Eleven hat den bisherigen Rundenrekord auf der hauseigenen Teststrecke in Hethel mit einer Zeit von 1 Min. 19.5 Sek. (Rennversion) klar unterboten. Der Vorgänger 2-Eleven wurde von 2007 bis 2011 aus Basis des Elise gebaut und trug einen Vierzylinder, der je nach Ausbaustufe zwischen 192 und 255 PS leistete.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige