Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Maserati-Sammlung Museo Panini

A6G CS Pinin Farina Coupé

Foto: Frank Herzog 20 Bilder

Veranlasst durch die nasskalte Mille Miglia 1952 gab ein Maserati-Händler die geschlossene Version des 2000 Sport Tipo A6G CS in Auftrag. Nur vier Exemplare entstanden, eines davon holt Motor Klassik aus dem Museum der Paninis.

28.08.2007 Franz-Peter Hudek Powered by

Sportwagen für jedes Wetter

Zwei Gründe trugen zum Entstehen dieses äußerst seltenen und attraktiven Sportwagen-Modells bei, von dem gerade mal vier Stück produziert wurden. Maserati-Historiker Cozza macht hierfür das italienische Wetter und die Launen eines Maserati-Händlers verantwortlich: "Die Mille Miglia von 1952 war total verregnet, sodass die Fahrer in den offenen Spider völlig durchnässt wurden und vor Kälte zitterten." Außerdem trat Mercedes bei der 52er Mille Miglia erstmals mit dem neuen 300 SL an – mit einem geschlossenen Coupé, in dem Karl Kling den zweiten Platz belegte.

Guglielmo Die, ein römischer Maserati-Händler und Inhaber der Scuderia Centro-Sud, erteilte daraufhin Pinin Farina den Auftrag, eine geschlossene Version des erfolgreichen Dauerbrenners Maserati 2000 Sport Tipo A6G CS zu bauen. Das Buchstabenkürzel stand für Maserati-Ingenieur Alfieri, Sechszylindermotor, Gusseisen (Kurbelwelle) und Corsa Sport. Der zwischen 130 und 170 PS starke Zweiliter-Sportwagen war Anfang der 50er Jahre Maseratis Erfolgsmodell für den Rennsport, das insgesamt 67 Mal gebaut wurde, darunter die vier Berlinetta von Pinin Farina.

Eines der Berlinetta-Coupés stand 1954 auf dem Turiner Auto Salon und begeisterte die Messebesucher durch seine ebenso aufregend wie ausgewogen gezeichnete Karosserie, unter der sich allerfeinste Renntechnik und ein Rohrrahmen verbargen: Der 170 PS starke Zweiliter- dohc-Motor beschleunigte das 800 Kilo-Leichtgewicht bis auf 240 km/h. Maserati-Händler Die soll jedoch seine Berlinetta weniger bei Rennen eingesetzt haben als vielmehr bei den damals sehr beliebten Schönheitswettbewerben.

Alle vier Coupés besaßen das markante, vom ovalen Kühlergrill dominierte Gesicht, variierten jedoch in vielen Details und zählen heute zu den teuersten Maserati- Preziosen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige