Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

McLaren 650S CAN-AM

Special Edition trägt dick auf

McLaren 650S Spider CAN-AM Sondermodell Foto: McLaren 14 Bilder

Vor 50 Jahren ist McLaren in die CAN-AM-Serie eingestiegen. Zum Jubiläum gibt es ein Sondermodell, das an den damaligen Rennwagen angelehnt ist. Wir stellen Ihnen den limitierten Spezial-650S genauer vor.

09.10.2015 Tobias Grüner Powered by

In den 60er und 70er Jahren bot die US-Amerikanische CAN-AM-Serie ein großes Spektakel. Eine nahezu unreglementierte Technik, verrückte Designs, extremer Leichtbau und Motorleistungen weit über 1.500 PS begeisterten die Massen. Auch McLaren war damals erfolgreich mit von der Partie. 50 Jahre nach dem Einstieg in die US-Meisterschaft feiert der Sportwagenbauer aus Woking das Jubiläum mit einem Sondermodell.

McLaren M1B als Vorlage für Sondermodell

Basierend auf dem McLaren 650S Spider haben die Briten eine auf 50 Exemplare limitierte Spezialversion aufgelegt. Das Design des Rennwagens in der auffälligen Farbe "Mars Red" ist inspiriert vom damaligen Einsatzfahrzeug, dem McLaren M1B, der in der Debütsaison 1966 von Firmengründer Bruce McLaren und Chris Amon pilotiert wurde.

Der Roadster trägt vor allem den Leichtbau-Gedanken weiter. Neben dem Chassis kam der Verbundstoff auch beim das Hardtop, der Motorhaube, dem Airbrake-Spoiler, dem Front-Splitter, der Heckstoßstange und bei den Door-Blades zum Einsatz. Dazu kommen spezielle Leichtgewicht-Felgen in Zweiton-Lackierung.

Auch im Innenraum wurde das Cabrio speziell veredelt. Die Sportsitze bekamen einen Überzug aus Alcantara und Leder. An der Mittelkonsole wurde Carbon verbaut. Und natürlich gibt es auch eine schmückende Plakette, die das limitierte Sondermodell kennzeichnet.

McLaren 650S Spider CAN-AM mit ordentlichem Aufschlag

In Sachen Antrieb blieb dagegen alles beim Alten. Wie die Typ-Bezeichnung 650 S Spider schon angibt, mobilisiert der 3,8 Twin-Turbo-V8 650 Pferdchen. Gut 3 Sekunden vergehen beim Sprint von Null auf Hundert. Beim Top-Speed von 329 km/h dürfte es bei offenem Verdeck ganz schon laut und zugig werden.

Wer sich den Spider in die Garage stellen will, muss rund 345.000 Euro auf den Tisch legen. Damit ist der McLaren 650S CAN-AM gut 90.000 Euro teurer als das 650S-Standardmodell ohne Sonderausstattung.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige