Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes B-Klasse

Der große Bruder

Foto: Mercedes 33 Bilder

Auf A folgt B, selbst Mercedes kann sich dieser Logik nicht verschließen und präsentiert auf dem Auto Salon in Genf die von der A-Klasse abgeleitete B-Klasse. Logisch, haben es doch die Konkurrenten mit Touran, Zafira und Co. vorgemacht, dass Kompakt-Vans beim Publikum ankommen.

11.02.2005

Logisch auch, dass aus dem Hause Mercedes kein schnöder Kompakt-Van die Straßen erobert, sondern "ein neuartiges Compact Sports Tourer Konzept“, das ein dynamisches Familienauto mit einem komfortablen Freizeitauto kreuzt.

Dabei kommt die B-Klasse nicht nur optisch, sondern auch technisch als A-Klasse-Derivat daher. Sie baut auf der verlängerten Plattform der ohnehin schon gewachsenen A-Klasse der zweiten Generation auf und bedient sich des Sandwich-Konzepts mit der Platz sparenden Anordnung von Motor und Getriebe. Mit 4,27 Meter Länge übertrifft B das Vorbild A um mehr als 43 Zentimeter und auch beim Radstand sind 21 Zentimeter mehr drin, die den hinteren Passagieren zu Gute kommen sollen.

Ladevolumen zwischen 544 und 2.245 Liter

Doch nicht nur der Personentransport soll komfortabler sein, auch Sperrgut soll die B-Klasse kommoder befördern. Ein verstellbarerer Laderaumboden, eine asymmetrisch teil-, klapp- und demontierbare Rücksitzbank und ein herausnehmbarer Beifahrersitz (Option) bilden vielerlei Möglichkeiten zum Verstauen. Die maximale Ladelänge beträgt 2,95 Meter, das Ladevolumen zwischen 544 und 2.245 Liter. Zum Vergleich: Die A-Klasse stellt 435 Liter zur Verfügung, der VW Touran 695 Liter.

Für das Fortkommen von Mensch und Gepäck stehen sechs Vierzylinder - vier Benziner und zwei Selbstzünder - zur Auswahl (siehe technische Daten). Top-Motor ist der 200 Turbo, der aus zwei Liter Hubraum 193 PS schöpft und ein maximales Drehmoment von 280 Nm bereit stellt. Er beschleunigt die B-Klasse in 7,6 Sekunden von Null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Mercedes mit 225 km/h an. An der Spitze der Diesel-Motoren steht der Zwei-Liter-CDI mit 140 PS Leistung. Sowohl der B 200 CDI als auch der B 180 CDI erfüllen die EU-4-Abgasnorm, auf Wunsch kann der Kunde einen wartungsfreien Dieselpartikelfilter ordern.

Umfangreiche Ausstattung ab Werk

Für den Schutz der Insassen stehen serienmäßig zweistufige adaptive Front-Airbags, Gurtstraffer vorne und an den äußeren hinteren Sitzplätzen, Gurtkraftbegrenzer, aktive Kopfstützen, Isofix-Kindersitzbefestigung und neu entwickelte Kopf-Thorax-Seitenairbags bereit. Die aktive Sicherheit gewährleistet ein modifiziertes ESP, das mit dem Lenkassistenten "Steer Control“ gekoppelt ist. Er arbeitet mit der elektromechanischen Servolenkung zusammen und reagiert in fahrdynamisch kritischen Situationen mit angepasster Servo-Unterstützung, um dem Fahrer bei der Stabilisierung des Autos zu helfen. Auch beim Bremsen auf einseitig unterschiedlichen Fahrbahnoberflächen soll die ESP-Zusatzfunktion mit Lenkkorrekturen den Fahrer unterstützen. Als weiteres Highlight ist die B-Klasse mit einem selektiven Dämpfersystem ausgestattet, dass sich der jeweiligen Fahrsituation anpasst.

Ist der Fahrer nicht damit beschäftig Unfälle zu vermeiden, können er und seine Mitreisenden sich über das Multifunktionslenkrad, Reifendruck-Verlustwarnung, Klimaanlage, Armauflage zwischen den Vordersitzen und elektrische Fensterheber ab Werk freuen. Gegen Aufpreis sind unter anderem ein Chrom- und Sportpaket, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Kurven- und Abbiegelicht sowie das Panoramadach mit grau-getönter Glasscheibe zu haben.

Im Sommer 2005 rollt die neue B-Klasse zu den deutschen Händlern, Preise stehen derzeit noch nicht fest.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden