Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes C-Klasse

Entscheidung zu Produktionsstandort naht

Foto: dpa 53 Bilder

Daimler will Angaben des Betriebsrates zufolge in Kürze über eine weitere Verlagerung der Produktion seiner Mercedes C-Klasse ins Ausland entscheiden. Der Vorstand des Autobauers werde bereits in der nächsten oder übernächsten Woche seine Entscheidung treffen, sagte Daimler-Betriebsratschef Erich Klemm am Donnerstag (19.11.) in Sindelfingen.

20.11.2009

Ein Unternehmenssprecher wollte sich dazu nicht äußern. Daimler-Chef Dieter Zetsche hatte zuletzt angekündigt, der Autobauer werde bis spätestens Ende Januar entscheiden, wo von 2014 an die neue Generation der meistverkauften Baureihe von Daimler vom Band rollen wird. Grundsätzlich kommt nach den Plänen des Vorstands auch infrage, einen Teil der Fertigung in das Werk in den USA zu geben.

Mercedes C-Klasse Limousine 4:57 Min.

C-Klasse-Produktion in den USA möglich

Bisher wird die Mercedes C-Klasse in Sindelfingen sowie in Bremen, Südafrika und China produziert. Allein in Sindelfingen können pro Tag 660 dieser Fahrzeuge gefertigt werden. Im größten deutschen Pkw-Werk des Konzerns arbeiten mehr als 20.000 Menschen in der Produktion, 4.500 bauen die Mercedes C-Klasse.

Klemm befürchtet, dass bei einer Verlagerung in Sindelfingen rund 3.000 Arbeitsplätze in Gefahr sind. Zusammen mit weiteren Rationalisierungsmaßnahmen, die unerlässlich seien, könne dies dazu führen, dass Mitte des nächsten Jahrzehnts in dem Werk 6.000 Mitarbeiter weniger gebraucht würden als im Moment.

Betriebsrat will C-Klasse in Sindelfingen halten

Der Betriebsratschef appellierte gemeinsam mit der Gewerkschaft IG Metall und Politikern aus der Region an die Daimler-Führung, sich für den Standort zu entscheiden. "Unser Ziel heißt, die C-Klasse muss hier bleiben", sagte Klemm. Die Belegschaft sei auch bereit, dafür zu kämpfen.

Betriebsrat und Mitarbeiter hätten schon 1996 und 2004 darum ringen müssen, dass die Mercedes C-Klasse weiter in Sindelfingen produziert werde, sagte Klemm. Bisher gebe es allerdings keinerlei Signale von der Unternehmensführung, dass sie bereit sei, über die Entscheidung inhaltlich zu diskutieren, sagte Klemm.

Im US-Werk Tuscaloosa im Bundesstaat Alabama werden bisher nur die SUV-Reihen und die Mercedes R-Klasse gefertigt. Für eine Fertigung in den USA würden aus Sicht des Unternehmens der niedrige Dollar-Kurs und eine Produktion näher am Markt sprechen. Daimler produziere derzeit vier von fünf Autos in Westeuropa, verkaufe aber nur 60 Prozent auch in dieser Region, sagte ein Sprecher. Im vergangenen Jahr setzten die Stuttgarter insgesamt 1,27 Millionen Pkw ab, 439.700 davon waren Modelle der C-Klasse.

Anzeige
Mercedes C63 AMG Mercedes-Benz C-Klasse ab 325 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Mercedes C-Klasse Mercedes Bei Kauf bis zu 13,22% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden