Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Preise Mercedes GLC Coupé (2016)

Mercedes reitet SUV-Coupé-Attacke

Mercedes GLC Coupé, New York Auto Show 2016, Messe Foto: Daimler AG 24 Bilder

In New York hatte Mercedes die letzten Schleier vom GLC Coupé gezogen. Zum Vorschein kam der „Sportwagen unter den SUV“ – so bezeichnet der Hersteller den Neuzugang. Ab 20. Juni ist das SUV-Coupé ab 49.445 Euro bestellbar.

16.06.2016 Torsten Seibt Powered by

Nein, keine Diskussion über den Sinngehalt von SUV-Coupés, das war bereits beim BMW X6 ergebnisfrei, es gibt ihn immer noch. Tatsächlich sind Coupés wie Cabrios die eleganteste Möglichkeit für einen Autohersteller, mit weniger Nutzwert einen höheren Preis zu generieren. Punkt. Alles andere ist Philosophie, doch diese sei an dieser Stelle ebenso wie die blumige Prosa zum neuen GLC Coupé dem Hersteller und der zugehörigen Produktinformation vorbehalten. Hier und heute kommen: die Fakten.

Mercedes GLC Coupé
Hier fährt das SUV-Coupé 1:02 Min.

Mercedes GLC Coupé ähnelt der Studie

Wirklich überraschen kann uns Mercedes mit dem neuen GLC Coupé nicht. Das liegt nicht nur an unseren zahlreichen „Abschüssen“ der mehr oder minder stark getarnten Erlkönig-Modelle. Mercedes selbst hatte bereits im vergangenen Jahr mit dem Concept GLC Coupé auf der Auto-Show in Shanghai mehr als nur einen Fingerzeig zur finalen Optik des GLC Coupé geliefert. Auf dem Weg zum Serienmodell gingen die provokativen Endrohre der Studie verloren, dafür wuchsen die Spoilerkante in die Höhe und die Heckleuchten weiter in die Seitenteile hinein.

Insgesamt wirkt das Heck des 4,7 Meter langen Mercedes GLC Coupé damit aufgeräumt und homogen. Die Längenangabe verrät es, gegenüber dem Plattformbruder GLC ist das Coupé um acht Zentimeter gewachsen. Das und die um vier Zentimeter reduzierte Firsthöhe wirken sich vor allem optisch aus, denn der Radstand bleibt im Vergleich zum GLC unverändert. Die Dachlinie des Mercedes GLC Coupé geht ab der B-Säule in Sinkflug, die A-Säule ist stärker geneigt als beim Normal-GLC. Die breitschultrige Optik wird von der hohen Seitenlinie unterstützt.

Sportliche Abstimmung

Dem sportlichen Auftrag entsprechend fährt das Mercedes GLC Coupé serienmäßig mit dem Dynamic-Select-System und Sportfahrwerk vor, fünf Fahrprogramme sind anwählbar. Auf der Optionsliste befindet sich eine verstellbare Dämpfung mit dem Dynamic-Select-Fahrwerk und wahlweise eine höhenverstellbare Luftfederung.

Ebenfalls sportlicher ausgelegt zeigt sich die Lenkung, die statt mit 16,1:1 im Mercedes GLC Coupé eine direktere Übersetzung von 15,1:1 aufweist und je nach gewähltem Fahrmodus nochmals nachgeschärft wird. Um das Gewicht im Zaum zu halten, wird beim Mercedes GLC Coupé teures Material verbaut. Kohlefaser-Federelemente für die Luftfederung, Aluminium für das Fahrwerk, Magnesium für das Getriebegehäuse. Der Lohn ist ein Leergewicht von rund 1,7 Tonnen, was in dieser Klasse durchaus einen kleinen Applaus wert ist.

Mercedes GLC Coupé als Hybrid-Modell mit 320 PS

Acht Modellvarianten des Mercedes GLC Coupé, darunter ein Plugin-Hybrid, stehen künftig zur Auswahl. Den Anfang machen mit Verkaufsstart im September die Vierzylinder-Varianten als Diesel und Benziner (siehe technische Daten). Zum Jahresende kommen dann die Power-Versionen mit dem 367 PS starken Biturbo-V6 im Mercedes GLC 43 Coupé als Topmodell. Mit Ausnahme des Hybriden verfügen alle anderen Varianten über die 9G-Tronic-Automatik. Auch eine AMG 63-Version ist in Arbeit.

Der GLC 350 e 4MATIC Coupé bringt es auf eine Systemleistung von 320 PS und soll vom Elektro-Verbrenner-Verbund in 5,9 Sekunden auf Tempo 100 gebeamt werden. Die rein elektrisch mögliche Fahrstrecke gibt Mercedes mit 30 Kilometer an. Ein Normverbrauch wird nicht genannt, aus der CO2-Angabe lässt sich allerdings ein theoretischer Wert von rund 2,5 Liter herleiten.

Wie beim normalen GLC ist die Serienausstattung des Coupé bereits recht ansehnlich, zum Standard-Equipment zählen unter anderem 18-Zoll-Aluräder, Keyless Go, Multimediasystem mit Rückfahrkamera und Kunstleder-Bezug für die Möbel. An nicht aufpreispflichtigen Assistenzsystemen fährt das Mercedes GLC Coupé unter anderem Collision Prevention Assist, Lichtautomatik und ein um Kurvendynamik-Modus und Seitenwind-Assistent erweitertes ESP auf.

Mercedes GLC Coupé: ab 49.445 Euro

Zum Verkaufsstart im September legt Mercedes auch beim GLC Coupé eine „Edition 1“ auf, bei der AMG-Line-Anbauteile inklusive 20-Zoll-Rädern, Designo-Lack und zweifarbiges Leder zum Einsatz kommen. Bestellbar ist das Mercedes GLC Coupé allerdings bereits ab dem 20. Juni mit drei Motorisierungen. Der Grundpreis von 49.445 Euro bezieht sich auf das GLC 250 4Matic Coupé. Den Einstieg bei den Diesel-Versionen macht das GLC 220d 4Matic Coupé mit 49.980 Euro. Das GLC 250d 4Matic Coupé kostet als vorläufiges Top-Modell ab 51.289 Euro. Das für alle drei Modelle verfügbare Edition 1-Paket kostet wenigstens 8.271 Euro Aufpreis. Die Versionen GLC 200d Coupé, GLC 350d 4Matic Coupé, GLC 300 4Matic Coupé, GLC 350e 4Matic Coupé und Mercedes-AMG GLC 43 4Matic Coupé folgen zum Jahresende.

Anzeige
Mercedes GLC 250 d 4Matic, Frontansicht Mercedes-Benz GLC ab 416 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk