6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Digital-Messe SXSW

Zetsche erklärt digitale Karten in Cowboystiefeln

Dieter Zetsche Me Convention Foto: Daimler

Bei der weltweit größten Digitalmesse SXSW in Austin waren als Autohersteller nur Mazda und Mercedes vertreten. Der Auftritt von Daimler-Boss Dieter Zetsche hatte es aber in sich.

12.03.2017 Birgit Priemer

Nein, in Turnschuhen geht diese Nummer nicht. Dieter Zetsche hat für seinen ersten Auftritt auf der SXSW-Konferenz im texanischen Austin stilgerecht Cowboystiefel gewählt: "Ich bin seit zwölf Stunden stolzer Besitzer dieses Paars", bekannt er schmunzelnd, als er in einer Session dazu befragt wurde. Zetsche gibt sich bei seinem Debüt auf der Digitalmesse extrem locker. Dreht Videos, tritt gemeinsam mit dem CEO des Chipherstellers NVIDIA, Jen-Hsuan Huang (Markenzeichen: maßgeschneiderte Lederjacken) auf und beantwortet jede Frage aus der Digitalszene mit bekannter Lockerheit.

Kurze Erklärung: Diese Mischung aus Messe und Panel-Gesprächen gibt es seit über 30 Jahren, ging ursprünglich aus der Musik- und Filmindustrie hervor und ist mittlerweile Treffpunkt der Digitalszene, die längst nicht nur über Autos diskutiert, sondern sich mit vielen Themen wie VR-Brillen und den Einfluss der Digitalisierung auf die Medizin beschäftigt. Aber das Auto wird immer mehr ein Teil dieser Bewegung und wird in Form der überarbeiteten S-Klasse (Debüt April auf der Shanghai Auto Show) auch zeigen, dass die Überwachung der Gesundheit auch das System des Autos übernehmen kann.

Auch die Generation der Millenials bringt Zetsche also nicht aus dem Konzept. Bevor er in den Talk mit dem Chef des Digital-Karten-Spezialisten Here, Edzard Overbeek, tritt, enthüllt er auf der Bühne zunächst einmal eine Straßenkarte alter Machart - auf Papier gedruckt. "Wer hier im Saal jünger als 20 Jahre alt ist, hat wahrscheinlich keine Ahnung mehr, was das ist", erklärte er lachend. "Aber Amerika ist ja im Grunde erobert worden, weil es damals noch keine richtigen Karten gab." Aber Karten gewinnen künftig enorm an Bedeutung, weil sie in ihrem Anspruch an Genauigkeit Grundlage für den Erfolg des autonomen Fahrens sind. Und weil sie in Kombination mit künstlicher Intelligenz auch in der Lage sein werden, die Vorlieben des Fahrers zu lernen und richtig zu interpretieren.

"me Convention" auf der IAA

Szenenwechsel, Zetsche kommt auf ein Bier im Smart House in Austin vorbei. Warum überhaupt ein Smart Haus auf dem SXSW? Weil Austin neben Portland als Studentenstadt ein wichtiger Markt für die gesamte Car2go-Strategie in den USA war und ist. SXSW als Kurzform für die Bezeichnung South by Southwest scheint Zetsche bei seinem ersten Besuch extrem gut gefallen zu haben. Kein Wunder, verwandelt sich doch das Texas-Nest während dieser Digitalo-Days nachts in eine einzigartige Partymeile mit Playern wie Intel, Sony, IBM, Adidas, die mit ihren Kunden nicht nur Future Talks veranstalten, sondern anschließend bis zum Morgengrauen feiern.

Der Daimler-Boss erklärt auf jeden Fall eine neue Kooperation: Auf der IAA in Frankfurt will Mercedes mit den Machern der Texas-Messe gemeinsam das Programm eines neuen Messe-Format "me Convention" gestalten, das vom 15. bis 17. September 2017 stattfindet und an dem auch ganz normale Messebesucher teilnehmen können. Dahinter steckt Jens Thiemer als Marketingchef von Mercedes und Ideengeber von Mercedes me, der sich zum Ziel gesetzt hat, innerhalb dieses Messe-Formates einen durchaus branchenkritischen Diskurs über die Automobilindustrie zu führen. Mit Dieter Zetsche hat er auf jedenfalls einen Mentor, der trotz seiner langjährigen Erfolge im klassischen Automobilbereichs jetzt ein neues Ziel definiert hat: Weg vom konventionellen Autobauer hin zum Anbieter von Mobilitätsdienstleistern. Das wird, seien wir ehrlich, ein langer Weg. Ob auf den von ihm in letzter Zeit bevorzugten Sneakern oder sogar in Cowboystiefeln. Bemerkenswert ist allerdings, dass Zetsche nach seinen aktuellen Erfolgen im klassischen Automobilgeschäft sich so konsequent auf die Rolle des Mobilitätsdienstleisters vorbereitet. Das macht aktuell kein CEO eines Automobilunternehmens so wie er. Egal, in welchen Schuhen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden