Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes mit Rekordquartal

Absatzrekord 2012 soll nun erreicht werden

Mercedes Stern Logo Foto: Daimler

Der Autokonzern Daimler ist zuversichtlich, mit seiner Pkw-Marke Mercedes-Benz 2012 einen neuen Absatzrekord zu erreichen.

29.03.2012 dpa

Im ersten Quartal wurden 313.902 Autos verkauft, was einem Zuwachs von 11,9 Prozent entsprach, teilte Daimler am Dienstag (3.4.) mit. Der März war mit 131 334 Einheiten (plus 11,0 Prozent) der bisher beste Verkaufsmonat in der Unternehmensgeschichte.

Bei Mercedes-Benz Cars (Mercedes-Benz, Smart, Maybach) gab es mit einer Absatzsteigerung von 11,6 Prozent auf 340.877 Fahrzeuge ebenfalls einen Rekord. Mercedes-Benz-Vertriebschef Joachim Schmidt sagte, nicht nur der ausgezeichnete Jahresstart sondern auch die Kundenresonanz auf die neuen Modelle machten ihn zuversichtlich, 2012 eine neuen Absatzrekord zu schaffen.

Damit Daimler im Konkurrenzkampf mit BMW und Audi beim Absatz wieder der führende Hersteller von Premiumautomobilen wird, will Zetsche das Fahrzeugportfolio erweitern - etwa mit zehn neuen Modellvarianten bis 2015, für die es bislang keine Vorgängermodelle gab. Außerdem sollen die Vertriebsstrukturen und Produktionskapazitäten vor allem in Nordamerika und China ausgebaut werden. 2011 lag Mercedes-Benz beim Absatz hinter den beiden Wettbewerbern.

Mercedes CLA in Peking

Im Werk Kecskemet soll zunächst die B-Klasse vom Band laufen. Nach Zetsches Worten werde man dort ab 2013 auch ein völlig neues, viertüriges Coupé mit der Typenbezeichnung CLA produzieren. In dieser Form biete bisher keiner der anderen Wettbewerber ein solches Modell an, sagte Zetsche, ohne auf Einzelheiten einzugehen. Auf der Automobilmesse in Peking in drei Wochen werde der deutsche Hersteller "einen ersten Vorgeschmack" auf das neue Modell geben.

Zetsche wollte zusammen mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban das neue Werk in Kecskemet eröffnen. Mercedes hat in die Anlage 800 Millionen Euro investiert. Zum Produktionsstart waren bereits 2.500 Mitarbeiter beschäftigt. Bis Jahresende sollen weitere 500 Menschen eingestellt werden, sagte Zetsche. Mindestens 100.000 Fahrzeuge sollen jährlich vom Band laufen

Mercedes hatte sich 2008 für den Produktionsstandort in der südungarischen Kleinstadt entschieden. Der Aufbau von Anlagen und Fertigung sei nach Plan verlaufen, betonte Zetsche.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden