Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes

Stellenabbau schon 2005

Foto: dpa

Der geplante Stellenabbau beim Stuttgarter Autobauer Mercedes soll nach Informationen aus dem Unternehmen noch in diesem Jahr beginnen.

21.09.2005

Über ein freiwilliges Ausscheiden mit Abfindungen könnten bis zu 5.000 der rund 160.000 Stellen der Mercedes Car Group in Deutschland abgebaut werden. Diese Größenordnung sei realistisch, erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Mittwoch (21.9.) aus gut unterrichteten Quellen.

Ein Sprecher von Daimler-Chrysler wollte am Mittwoch in Stuttgart diese Spekulationen nicht kommentieren. Er erinnerte daran, dass Mercedes-Chef Dieter Zetsche vor wenigen Tagen auf der IAA zum Sparprogramm CORE gesagt habe:"Wir analysieren und diskutieren darüber intern."

Derzeit laufen Gespräche zwischen dem neuen Mercedes-Chef Zetsche, Personalvorstand Günther Fleig und den Betriebsräten. Beschlüsse seien dabei noch nicht gefasst worden, hieß es. Mercedes hat in bestimmten Bereichen zu viel Personal an Bord. Neben dem geplanten Vorruhestand-Programm soll es erneut zu Versetzungen kommen. Schon länger sind Mitarbeiter der schwächer ausgelasteten Werke in Sindelfingen und Bremen im Werk Rastatt beschäftigt, wo die A- und B-Klasse gebaut werden.

Abfindungen kosten Millionen

Kündigungen sind durch den im Juli 2004 vereinbarten Beschäftigungspakt zwischen Konzern und Betriebsrat ausgeschlossen. Wegen des nun geplanten Abfindungsprogramms, das im vierten Quartal beginnen soll, kommen auf Daimler-Chrysler voraussichtlich Sonderbelastungen im dreistelligen Millionenbereich zu.

Zetsche hatte zuletzt auf der Automesse IAA eingeräumt, dass weitere Restrukturierungskosten nicht ausgeschlossen sind. Details nannte er nicht. Im ersten Halbjahr 2005 hatte der Konzern bereits für die smart-Sanierung rund 1,1 Milliarden Euro zurückgestellt.

Derzeit wird bei Mercedes das Sparprogramm CORE umgesetzt, das aus 20.000 Einzelmaßnahmen besteht und die Kosten um drei bis vier Milliarden Euro drücken soll. Die Umsatzrendite der Mercedes Car Group, die Ende 2004 auf 3,3 Prozent abgesackt war, soll bis 2007 bei sieben Prozent liegen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden