Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Michelin

Pneus für Russland

Der französische Reifenhersteller Michelin wird nahe Moskau ein Reifenwerk bauen.

14.05.2002

Der französische Reifenhersteller Michelin wird nahe Moskau ein Reifenwerk bauen. Wie das Unternehmen jetzt bekannt gab, sollen in Dawidowo ab Mitte nächsten Jahres erste Pneus produziert werden, ab 2005 soll dann die maximale Kapazität von 2,1 Millionen Reifen pro Jahr erreicht sein.

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) ist mit 49 Prozent am Werk von Dawidowo beteiligt, insgesamt stellt sie Michelin für den Bau der Fabrik 20 Millionen Dollar zur Verfügung. EBRD-Pressesprecher Richard Wallis erklärte gegenüber der Tageszeitung "Moscow News", der russische Markt berge großes Potential. Der Direktor der russischen EBRD-Filiale, Dragica Pilipovic-Chaffey, fügte hinzu: "Dieses Abkommen ist ein wichtiges Signal an andere Investoren, ausländische wie einheimische."
Michelin hofft, mit den im Land produzierten Reifen Markt-Vorteile zu erlangen. Bisher kosteten aus Frankreich importierte Pneus in Russland 150 Dollar, mit dem Wegfall der Importsteuer könnten die Dawidowo-Gummis mindestens 20 Prozent billiger werden.
Als erster ausländischer Reifenhersteller hofft Michelin zudem auf eine Verbesserung der wirtschaftlichen Lage in Russland. Experten prognostizierten bereits, dass sich die Zahl der russischen Autobesitzer in den nächsten fünf Jahren verdoppeln werde.
Die Konkurrenz wird jedoch wohl bald nachziehen: Der finnische Hersteller Nokian plant ein Joint Venture mit der russischen Amtel Holding. Bridgestone will ebenfalls gemeinsam mit Amtel Pneus produzieren, während Continental Gespräche mit einem Moskauer Werk führt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden

© 2017 auto motor und sport, Motor Klassik, sport auto und Auto Straßenverkehr
sind Teil der Motor Presse Stuttgart GmbH & Co.KG