Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mieser Auto-Absatz

Die EU soll helfen

Angesichts schleppender Absatzzahlen hat die Autoindustrie einen EU-weiten Aktionsplan für die Branche gefordert.

18.02.2004

Die EU-Kommission müsse der Industrie zu mehr Schwung und Konkurrenzfähigkeit verhelfen, sagte VW-Chef Bernd Pischetsrieder nach einem Treffen des Europäischen Automobilhersteller-Verbandes ACEA mit Kommissionspräsident Romano Prodi. An dem ACEA-Treffen mit der Brüsseler Behörde nahmen am Mittwoch (18.2.) auch Spitzenmanager der Autohersteller Fiat, Ford, Renault und Volvo sowie die EU-Kommissare für Verkehr, Unternehmen, Forschung Handel und Umwelt teil.

Die Industrie-Chefs brachten "wachsende Sorgen" über eine Verschlechterung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit vor. Unbehagen bereiten den Autoherstellern laut ACEA-Mitteilung vor allem immer kompliziertere und manchmal gegensätzliche Vorschriften für die
Industrie.

Die Delegation verlangte deshalb, alle bestehenden und künftigen Regelungen müssten auf ihre Auswirkungen hin überprüft werden. Diese Forderung war auch schon in der Debatte um die europäische Chemikalienrichtlinie aufgekommen. Die Autobosse schlugen der Kommission eine regelmäßige Abstimmung zu Themen ihrer Branche und die Einrichtung einer ranghohen Arbeitsgruppe vor.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden