Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mietwagen im Frühling

Mit dem Traumwagen in die Osterferien

Foto: press-inform 26 Bilder

Der Winter kämpft mit allen Mitteln gegen das aufkommende Frühjahr. Doch spätestens zu Ostern sollte sich endlich die Sonne blicken lassen. Lust auf eine Spritztour ins Grüne?

28.03.2009

Dabei muss es nicht immer das eigene Auto sein. Wenn das Wetter passt, einfach beim Mietwagenverleih um die Ecke vorbeischauen. Coole Roadster gibt es bereits für rund 100 Euro am Tag. Und auch wer am Ferienort mobil sein möchte, dürfte nicht nur bei den Mietwagenmagnaten bei Avis, Sixt, Europcar und Co. das rechte Fahrzeug finden. Sixt bietet den geräumigen Familienkombi Peugeot 308 SW über das verlängerte Osterwochenende (drei Tage) für 199 Euro an. Enthalten wie bei den meisten Paketpreisen Vollkaskoversicherung und bis zu 800 Freikilometer. Über Ostern sich einmal in einem Audi TT Roadster die Haare durchfönen lassen kostet bei Avis 267 Euro.

Wie wär's mit einem Oldtimer?

Mit einem neuen Modell in den Urlaub fahren oder am Urlaubsort entlegene Sehenswürdigkeiten und Strände entdecken hat durchaus seinen Reiz. Noch spannender ist nur ein Ausflug mit einem Oldtimer. Zahlreiche Firmen bieten bundesweit Interessierten die Möglichkeit, einmal den betagten Traumwagen zu fahren. Bei "Enjoy the Classics", der "Oldie Garage" oder "Oldierent" kann man einen MG A, einen Porsche 356, den offenen Karmann Ghia oder einen Jaguar MK II für einen Tag oder ein ganzes Wochenende mieten. Wer hat noch nicht davon geträumt, mit einem Alfa Romeo Giulia Spider durch die Toscana zu gleiten oder die bullige Power eines Ford Mustang V8 zu spüren. Dabei muss es natürlich nicht immer das Ausland sein. Auch ein Ausflug durch Eifel, Schwäbische Alb oder Voralpenland hat seinen automobilen Reiz, wenn Untersatz und Wetter stimmen. Pro Tag kostet ein Oldtimer zumeist zwischen 150 und 450 Euro. Nachteil: zumeist sind Laufleistungen auf 150 bis 300 Kilometer begrenzt. Hier heißt es nachverhandeln.

Wenn es auch etwas gewöhnlicher sein darf und man in den heimischen Großstädten wie Berlin, München, Frankfurt oder Stuttgart aufgrund fehlenden Autos bevorzugt mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, kann man sich bei dem Mietwagenanbieter wie Sixt ein Fahrzeug wie einen BMW 1er ab 45 Euro am Tag mieten und über Ostern auf Tour gehen. Da fehlen einem selbst bei überfüllten Zügen die Ausreden, nicht die Eltern in Bielefeld oder die Großmutter in Freiburg zu besuchen.

Beliebt sind Autoanmietungen vor Ort


Besonders beliebt sind Autoanmietungen am Ferienort. Zu Ostern rollt zum Beispiel die erste nennenswerte Urlaubswelle über Mallorca her. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie das Kloster Luc oder die natürlichen Buchten an der Ostküste lassen sich nur mit einem Mietwagen erkunden. Ein kleiner Fiat Panda kostet für sieben Tage inklusive Versicherungen ab 95 Euro. Wer für Kind und Kegel einen geräumigeren Renault Scenic für die Ausflüge ab Palma de Mallorca bevorzugt, bezahlt für eine Woche zwischen 160 und 210 Euro. Da kann man sich jeden Überlandbus sparen. In den letzten Jahren wollen immer weniger Urlauber auf den fahrbaren Untersatz verzichten.

Doch wo lohnt sich die Buchung?

Direkt im Reisebüro, am Flughafen, im Internet oder direkt am Urlaubsort? Fast unüberschaubar groß ist die Anzahl der Anbieter. Auf der einen Seite die bekannt großen wie Hertz, Avis oder Budget - auf der anderen Seite locken lokale Anbieter oft mit verheißungsvollen Sonderangeboten. Doch aufgepasst: Gerade kleine Anbieter haben nicht immer die neuesten Modelle und es kann an der nötigen Wartung hapern.

Hier ist das Risiko bei den großen Mietwagenfirmen oft geringer; dafür sind die Preise oftmals höher. Dabei sind längst nicht nur Fahrzeuge der unteren Klassen gefragt. "Immer mehr Leute fragen bei uns Minivans wie den Seat Alhambra nach. Hier teilen sich zwei Familien ein Auto oder die Leute kommen zum Golfen oder Radfahren auf die Insel und brauchen einfach mehr Stauraum", so Lina Bello-Ribas von einem lokalen Mietwagenanbieter in der Nähe von Palma de Mallorca. Auch Cabrios erfreuen sich einer zunehmend großen Beliebtheit.

Konkurrenzkampf in den Ferienregionen

In den Ferienregionen von Spanien, Italien und Griechenland ist der Konkurrenzkampf besonders groß. Mietwagen sind am Urlaubsort zumeist deutlich günstiger als in Deutschland. Liegt hierzulande ein Kleinwagen pro Tag inklusive aller Gebühren bei rund 80 Euro, kostet der fahrbare Untersatz im Urlaubsort zumeist kaum mehr als die Hälfte. Nicht nur für die Mietwagenbuchung am Urlaubsort helfen die Websites der großen Autovermietungen wie Sixt, Avis, Budget, Europacar oder Alamo. Besonders einfach geht es jedoch mit unabhängigen Mietwagenportalen wie www.billiger-mietwagen.de oder den großen Reiseportalen. Hier hat man einen größtmöglichen Überblick, welches Modell an welchem Ort das günstigste ist.

Wer über einen längeren Zeitraum einen fahrbaren Untersatz benötigt, wird gerade in diesem Frühjahr mit zahlreichen Billigangeboten geködert. Doch Vorsicht: Wenn ein Kleinwagen wie ein Smart Fortwo im Monat nur knapp 300 Euro kostet, empfiehlt sich ein Blick aufs Kleingedruckte. Derartige Fahrzeuge sind zumeist mit gigantischen Werbeaufschriften beklebt.

Weitere Tipps zu Mietwagen finden Sie hier

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden