Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mille Miglia '08 - Bleibt alles anders

Foto: Daniel Reinhard 36 Bilder

Die 26. Mille Miglia storico vom 14. bis 18. Mai findet 2008 erstmals unter neuer Regie statt. Erfahrene Zuschauer können ihre bisherigen Reiserouten und Lieblingsplätze dennoch weit gehend beibehalten.

09.05.2008 Hans-Jörg Götzl Powered by

Selten wird eine Mille Miglia mit so viel Spannung erwartet wie die 26. Ausgabe: Zum ersten Mal seit der Wiedergeburt des einstmals aufregendsten aller Straßenrennen als Oldtimerrallye im Jahr 1977 zeichnet nicht Costantino Franchi mit seiner Firma Marva für die Veranstaltung verantwortlich, sondern ATI, ein Zusammenschluss der Firmen MAC-Events, Meet Communicazione und Sanremorally.

Diese haben allerdings bereits im Vorfeld zur Beruhigung aller Beteiligten gebetsmühlenhaft betont, alle wichtigen Eckdaten der Traditionsveranstaltung beizubehalten. Altgediente MM-Fans können also ihre Reisepläne, Übernachtungsorte und Zuschauerplätze aus den Vorjahren im Prinzip übernehmen.

Einige gravierende Änderungen gibt es aber dennoch, und die betreffen vor allem die Abnahme: Diese beginnt für alle Museumsautos sowie originale MM-Veteranen (die zwischen 1927 und 1957 teilgenommen haben) schon am Mittwoch mit der Dokumentenabnahme in den neuen Messehallen in Brescia. Alle anderen Teilnehmer werden hier am Donnerstag zur Vorlage der Papiere gebeten.

Fatal: Der gesamte Messebereich ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich

Für Zuschauer wird es somit wie früher erst ab Donnerstagmorgen interessant, wenn alle MM-Autos ab acht Uhr auf die Piazza Loggia in der Innenstadt zur Fahrzeugabnahme rollen und von den Kommissaren untersucht werden. Der früher für dieses Prozedere übliche Ort, die Piazza Vittoria, ist nach wie vor eine Baustelle.

Zusätzlich zur Abnahme auf der Piazza Loggia sollen auf weiteren Plätzen in Brescia besondere MM-Fahrzeuge ausgestellt werden, zudem gibt es um zwölf Uhr auf der Piazza Duomo einen Gottesdienst. Alle Plätze in der Innenstadt sind zu Fuß zu erreichen – die größte Herausforderung besteht darin, einen Parkplatz zu finden.

Eine Stunde früher als bislang, nämlich bereits ab 17 Uhr, werden sich die Teams mit ihren Automobilen im Mille Miglia- Museum an der Ausfallstraße Richtung Desenzano zum Abendessen einfinden. Auch der Start auf der Viale Venezia beginnt eine Stunde früher, um 19 Uhr also. Erfahrungsgemäß dauert es rund zwei Stunden, bis alle MM-Autos unterwegs sind.

Die ersten werden ab 23.30 Uhr im Etappenziel Ferrara erwartet, in dem auch weit nach Mitternacht noch die halbe Stadt auf den Beinen ist. Die zweite Etappe hinunter nach Rom unterscheidet sich kaum von den Vorjahren, in der Ewigen Stadt allerdings werden die Autos ab 21 Uhr auf der Piazza del Popolo präsentiert und anschließend zu einem abgeschlossenen Parc fermé gebracht.

Auch der dritte Tag mit den beliebten Zuschauerplätzen Radicofani, Pienza, Siena, Florenz sowie dem Futa- und Raticosa-Pass hält für Kenner kaum Überraschungen bereit. Neu und besonders empfehlenswert ist die Durchfahrt durch Nuvolaris Geburtsort Mantua kurz vor dem Ziel in Brescia.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige