Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mille Miglia-Sieger gestorben

Luciano Viaro ist tot

Luciano Viaro Foto: Reinhard Schmid

Eine traurige Nachricht für die Welt des Oldtimer-Rennsports: Luciano Viaro, dreimaliger Gewinner der Mille Miglia, ist am vergangenen Sonntag tot in seinem Haus aufgefunden worden. Der Italiener gehörte zu den bekanntesten Akteuren der Oldtimer-Rallyeszene.

22.02.2011 Powered by

Der 1942 geborene Luciano Viaro war in der Oldtimer-Rallye-Szene ein bekannter und sehr beliebter Fahrer, der bei den großen und kleineren Veranstaltung zur Stammbesetzung gehörte. Schon 1967, im Alter von 25 Jahren nahm er an seiner ersten Rallye teil, diese Leidenschaft für den Motorsport betrieb er seitdem privat wie professionell. Er gründete eine Firma und produzierte hochwertige mechanische Stoppuhren und Rallyecomputer.

Sozial engagierter Motorsportler

Legendär ist sein Zeitgefühl, das er bei zahlreichen Rallyes unter Beweis stellte. Zu den wichtigsten Triumphen gehören die drei Mille Miglia-Siege 2005, 2007 und 2008. Seit 2008 nahm er an den Rallyes der Motor Presse Stuttgart teil. Im letzten Jahr feierte er einen Doppelsieg bei der Silvretta Classic und der Sachsen Classic, die er schon 2008 gewonnen hatte.

Der Italiener engagierte sich für die Organisation MITE (Miteinander, Insieme, Together, Ensemble), die Sehbehinderten die Teilnahme am Motorsport ermöglicht. Bei seinen Rallyeteilnahmen fuhr er meist mit einem blinden Co-Piloten. Zuletzt nahm er vom 20. bis 22. Januar 2011 am Winter Marathon in Madonna di Campilio teil.

Am 20. Februar wurde Luciano Viaro tot in seinem Haus in San Dorligo della Valle bei Triest aufgefunden, er soll sich in seinem Auto das Leben genommen haben.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige