Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mini Beachcomber Concept auf der Detroit Motor Show 2010

Mini im knappen Strandkleid

Foto: Mini 23 Bilder

Update ++ Video ++ Im Herbst 2010 rollt der Mini SUV zu den Händlern. Zuvor zeigt Mini auf der Detroit Auto Show mit dem Mini Beachcomber Concept, das die Idee des Mini Moke aufgreift, eine mögliche weitere Spielart des kommenden Allradlers.

07.01.2010 Uli Baumann

Mit einem radikal offenen Karosseriekonzept, das vier Sitzplätze quasi unter freiem Himmel bietet, setzt der Beachcomber konsequent auf maximalen Fahrspaß. Anders als sein historisches Vorbild der Moke, rollt der Beachcomber mit vier angetriebenen 17 Zoll-Offroad-Rädern durchs Strandleben.

Mini Beachcomber 4:01 Min.

Offroad-Look und Allradantrieb

Zudem stellen trotz aller Offenheit ein schmaler Dachrahmen, eine C- und ein D-Säule sowie kleine hintere Seitenfenster, Anknüpfpunkte für ein Stoffdach sowie Dachelemente und Leichtbautüren dar. So lässt sich der offene Mini schnell in einen geschlossenen verwandeln. Gleichzeitig dient die filigran anmutende Dachstruktur als Überrollschutz.

Beim Design bleibt der Mini ganz Mini, aufgepeppt mit robusten Kotflügel- und Seitenschwellerbeplankungen sowie einer höhergelegten Karosserie wird der Vier-Meter-Buggy auch optisch auf Strandeinsätze getrimmt. Strandtauglich soll auch die Innenraumgestaltung sein. Die hinteren Einzelsitze lassen sich in Längsrichtung verschieben und umlegen - das schafft Platz für Surfboards und andere sperrige Gegenstände. Den Zugang zum Laderaum gewährt eine links angeschlagene, zweigeteilte Tür, die auch teilweise entfernt werden kann. Am verbleibenden Türfragment ist außen ein Koffer in Form eines Reserverads angebracht, der kleinere Bade-Utensilien aufnehmen kann.

Das Center Rail als Docking-Station

Im Cockpit des Mini Beachcomber Concept findet sich das klassische Zentralrundinstrument, erweitert um einen Navibildschirm und verschiedene Audiofunktionen. Wo sonst Lüftungsdüsen sitzen, machen sich hier Offroad-Zusatzinstrumente und Lautsprecher breit. Zusatzgeräte lassen sich auf dem sogenannten Center Rail, das vom Armaturenbrett bis zwischen die Rücksitze reicht und als Universal-Docking-Station dient, befestigen. So finden Handys, MP3-Player, Kühlboxen oder auch zusätzliche Lichtquellen immer den richtigen Anschluss.

Umfrage
Was sagen Sie zum Mini Beachcomber Concept?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden