Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mini Fünftürer auf dem Autosalon in Paris 2014

Familien-Maximierung

Mini Fünftürer Foto: Stefan Baldauf 40 Bilder

Die BMW-Tochter Mini macht den Mini endlich familientauglich und ergänzt den Dreitürer um einen Fünftürer. Mit mehr Radstand, mehr Höhe und mehr Breite wird er zum echten Fünfsitzer. Seine Premiere feiert das Modell auf dem Autosalon in Paris.

05.06.2014 Uli Baumann

Die neue Karosserievariante des Mini verzichtet auf einen eigenen Modellnamen und heißt schlicht Fünftürer. Dabei hat der Neue mehr als nur zwei weitere Türen zu bieten, nämlich deutlich mehr Platz als der Dreitürer.

Mini Fünftürer mit bis zu 941 Liter Ladevolumen

Gegenüber dem neuen Mini wurde der Fünftürer im Radstand um 72 auf 2.567 mm gestreckt, die voll und ganz den Fondpassagieren zugeschlagen werden. Für weiteren Raumgewinn sorgen die um 11 mm angehobene Dachlinie (ergibt 15 mm mehr Innenraumhöhe) und die um 61 mm vergrößerte Innenbreite bei unveränderten Außenabmessungen. So kommt der Mini Fünftürer auf eine Länge von knapp vier Metern, eine Höhe von 1,43 Meter und eine Breite von 1,73 Meter. Das Gepäckraumvolumen soll gegenüber dem Dreitürer um 67 auf  278 Liter zugelegt haben. Ein gewisses Maß an Variabilität liefern die asymmetrisch umlegbare Rücksitzlehne und der in der Höhe variierbare Laderaumboden. Maximal lassen sich so im Fünftürer bis zu 941 Liter verstauen.

Trotz leicht geänderter Proportionen passt auch der Mini Fünftürer voll ins klassische Mini-Designschema und übernimmt so alle Merkmale des Dreitürers, ebenso dessen optionale Farbgebung mit abgesetzem Dach und Außenspiegeln in Kontrastfarben. Um die beiden kurzen Fondtüren unterzubringen, wurden die vorderen Portale eingekürzt. Die seitliche Fensterlinie trägt nun drei Glasflächen.

Motoren vom Mini auch im Fünftürer

Auch die technische Hardware stammt unverändert vom Dreitürer. So bietet der Fünftürer die gleichen Ausstattungsmerkmale, das gleiche Bediensystem und die gleichen Optionen. Natürlich werden auch die Motoren vom Dreitürer übernommen.

Zum Marktstart am 25. Oktober 2014 tritt der Mini Fünftürer mit zwei Diesel- und zwei Benziner-Motoren an. Im Cooper arbeitet ein 1,5-Liter-Turbo-Dreizylinder mit 136 PS und 220 Nm. Im Cooper S kommt ein Turbo-Vierzylinder mit zwei Litern Hubraum, 192 PS und 280 Nm zum Einsatz. Der Cooper D setzt auf einen 1,5-Liter-Dreizylinder-Turbodiesel mit 116 PS und 270 Nm Drehmoment, der Cooper SD setzt auf einen Zweiliter-Vierzylinder mit 170 PS und 360 Nm Drehmoment. Alle Motoren kommen serienmäßig mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe, können optional aber auch mit einer Sechsgangautomatik gekoppelt werden. Später werden noch ein 102 PS starker Benziner und ein 95 PS starker Diesel nachgeschoben.

Die Preise für den Fünftürer starten bei 18.350 Euro für den Basis-Benziner, die 136 PS-Version kostet ab 20.600 Euro, die 192 PS-Variante ist ab 24.700 Euro zu haben. Der günstigste Diesel startet bei 20.300 Euro, die 116 PS-Version bei 22.350 Euro und der Top-Diesel bei 26.250 Euro.

ModellMini CooperMini Cooper SMini Cooper DMini Cooper SD
MotorR3R4R3R4
Hubraum1.499 ccm1.998 ccm1.496 ccm1.995 ccm
Leistung136 PS192 PS116 PS170 PS
Drehmoment (Overboost)220 (230) Nm280 (300) Nm270 Nm360 Nm
0-100 km/h8,2 s6,9 s9,4 s7,4 s
Vmax207 km/h232 km/h203 km/h225 km/h
Normverbrauch4,7 - 4,9 L/100 km5,4 - 6,0 L/100 km3,6 - 3,9 L/100 km4,1 - 4,3 L/100 km
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden