Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mit einem Jeep Wrangler auf Hawaii

Tanz auf dem Vulkan

9 Bilder

Die von Palmen und mannshohen Gräsern gesäumte Straße endet etwas abrupt an einem überdimensionalen Schild: In großen Buchstaben wird vor der Weiterfahrt gewarnt, denn einige Meter dahinter verschwindet das glatte Asphaltband unter pechschwarzem Geröll.

20.06.2008 Powered by

Doch dutzende von Autos und offensichtlich auch die eine oder andere Planierraupe haben hier, am Südzipfel von Hawaiis Big Island, bereits gut erkennbare Spuren im mächtigen Lavafeld hinterlassen. Verantwortlich für diese apokalyptische Gesteinswüste ist der Pu’u O’o, ein Seitenkrater des Kilauea, der hier seit 1986 mit schöner Regelmäßigkeit zum Feuerspucker wird. Und natürlich hält auch uns das Schild nicht von der Weiterfahrt ab, sondern steigert viel eher die Neugier.

Schließlich hat sich der Allradantrieb des gemieteten Jeep Wrangler bereits an den vergangenen Tagen bei Fahrten über aben­teuerliche Pisten hervor­ragend bewährt. Auch die große Bodenfreiheit des Jeep stimmt uns für diesen Trip recht zuversichtlich. Außerdem bietet sich ja schließlich nicht jeden Tag die Gelegenheit zu einer Spazierfahrt über die Hinterlassenschaften eines der aktivsten Vulkane der Erde. Vorsichtig erklimmen wir einen kleinen Anstieg. Die Reifen rollen knirschend über die erkaltete Lava. Auf einer Fläche von mehr als 100 Quadratkilometern hat der Feuer speiende Berg nicht nur das malerische Küstensträßchen, sondern auch einige Wohngebiete unter sich begraben. Immer wieder ragen ein paar spitze Gesteinsbrocken aus der Piste hervor – A’a nennt man diese kantige Form der Lava. Die messerscharfen Zacken kratzen deutlich vernehmbar am Bodenblech. Doch viel gefährlicher sind sie für die grobstolligen Reifen. Zum Glück bleibt uns aber eine Panne erspart. An anderer Stelle bildet die Lava kunstvoll geschwungene Skulpturen. Nach hawaiischer Überlieferung handelt es sich hierbei um Werke Pele’s, der verehrten und zugleich gefürchteten Göttin des Feuers, die eifersüchtig über ihre Schätze wacht. Am Horizont steigen einige gigantische Dampfsäulen empor.

Sie bezeichnen die Stellen, an denen die glühende Lava brodelnd und zischend ins Meer quillt, nachdem sie zuvor hunderte von Metern durch unterirdische Röhren bergab geflossen ist. Wer einen anstrengenden Fußmarsch im benachbarten Volcanoes National Park nicht scheut, kann mit etwas Glück sogar Augenzeuge dieses spektakulären heißen Naturschauspiels werden. Das ander Extrem ist auf dem Gipfel des Mauna Kea zu finden: Schnee. Ja, auch den gibt’s auf Hawaii. Und den wollen wir erleben. Also fahren wir los. Nach einem kurzen Abstecher in das verschlafene Städtchen Hilo führt uns eine steile Stichstraße auf den mit 4205 Metern höchsten Berg der hawaiischen Inselgruppe. Ab dem Visitor Center ist die Straße geschottert und mit tiefen Spurrinnen durchsetzt – eine leichte Übung für den Jeep. Wie die empfindlichen Bauteile der Hightech-Teleskope, die weiß glitzernd auf dem Gipfel thronen, auf dieser Waschbrettpiste transportiert werden konnten, bleibt uns allerdings ein Rätsel. Ziemlich überrascht nehmen wir einen Snowboarder wahr, der an einem der vielen Lavakegel seine Spuren im Schnee hinterlässt. 
In über 4000 Meter Höhe sicherlich ein im wahrsten Sinn des Wortes atemberaubendes Vergnügen!

Da schnorcheln wir doch lieber einige Meilen nördlich von Kona am Makalawena Beach genüsslich im leicht bewegten Pazifik. Zwar erfordert der Zugang zu dieser malerisch gelegenen Bucht wieder einmal einen kleinen Offroad-Trip über Lavagestein, doch dafür haben wir ja genau das richtige Auto. Abgesehen von ein paar Wasserschildkröten sind wir dann ganz allein. Unter den Palmen des Nationalparks Pu’uhonua o Honaunau, einer alten Kultstätte der Urein-wohner, lassen wir bei Sonnenuntergang die Urlaubstage auf der größten der Hawaii-Inseln ausklingen. Feuerrot spannt sich der Himmel über Honaunau Bay – gut möglich, dass die unbere chenbare Pele’ ihre göttlichen Finger auch hier im Spiel hat.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige