Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mitsubishi

Weiter mit Smart

Foto: Mitsubishi

Der angeschlagene japanische Autokonzern Mitsubishi Motors (MMC) will die Kooperation mit der Daimler-Chrysler-Kleinwagenmarke Smart fortsetzen.

16.09.2004

Es sei vorteilhaft für beide Seiten, wenn sich der neue smart forfour und der Mitsubishi-Colt auch in der nächsten Modellgeneration eine gemeinsame Plattform teilten, sagte MMC-Chef Hideyasu Tagaya dem "Handelsblatt".

Die Autokonzerne bauen die Plattform gemeinsam im niederländischen NedCar-Werk und verhandeln derzeit über eine neue Anteilsstruktur. DaimlerChrysler will aufstocken, MMC seine Beteiligung reduzieren, um Geld für die Sanierung zu erlösen.

Kein Interesse an Chrysler-Partnerschaft

Wenig Interesse zeigte Tagaya an der ursprünglich geplanten Kooperation bei Mittelklassemodellen mit Chrysler. In der Kompaktklasse könne Chrysler die Plattform des Lancers nutzen, wenn die Amerikaner wollten. Klar sei aber, "wir entwickeln nur noch die Mitsubishi-Version".

Das Verhältnis zwischen Daimler-Chrysler und MMC ist seit dem Frühjahr abgekühlt, nachdem sich die Stuttgarter nicht an der milliardenschweren Kapitalerhöhung beteiligt hatten. Dadurch sank der Anteil der Deutschen an Mitsubishi von 37 auf etwa 22 Prozent.

MMC-Chef Tagaya betonte, der Konzern werde die Wende aus eigener Kraft schaffen und suche keinen neuen strategischen Partner. "Wenn wir unseren Sanierungsplan umsetzen, sind die Chancen dafür meiner Meinung nach recht hoch." MMC-Großaktionär ist die Investmentfirma Phoenix Capital.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige