Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Reportage Motor Klassik-Leserreise Piemont, Ligurien,Toskana

Trip-Gemeinschaft

Motor Klassik-Leserreise Piemont, Ligurien und Toskana Foto: Arturo Rivas 24 Bilder

Bestes Wetter, eine geniale Streckenführung und 22 tolle Fahrzeuge - das war die zweite Motor Klassik-Leserreise, die dieses Mal durch das Piemont, Ligurien und die Toskana führte.

15.01.2010 Michael Schröder Powered by

Auf den Spuren von Fausto Coppi

Die Strecke hat es in sich, erweist sich rasch als anspruchsvoll. Wie eine Girlande windet sich der Weg zwischen Acqui Terme und Rapallo quer durch den Apennin und überquert dabei mehrere kleinere Pässe, deren Namen selbst Italienkennern nicht immer geläufig sein dürften. Beispielsweise der 772 Meter hohe Passo del Bocchetta, wo neben der in den Fels gehauenen, schmalen Straße ein Denkmal an den legendären Radrennfahrer Fausto Coppi (1919 - 1960) erinnert, der in Italien wie ein Idol verehrt wird.

Später, als die Berge abrupt an der ligurischen Küste enden, führt der Weg in unzähligen Kurven und Kehren steil hinunter ans azurblaue Meer. Der Abstieg dauert zwar nur wenige Minuten, dennoch ist es ein Übergang in eine andere Welt. Im Rückspiegel noch die Einsamkeit der Berge, erstreckt sich vor uns plötzlich das mondäne Reich des Jetsets, der das nahe gelegene, einstige Fischernest Portofino zu einer seiner sommerlichen Pflichtstationen ernannt hat. Jetzt, Mitte Oktober, herrscht jedoch nur wenig Trubel, lässt sich dieser unwirklich schöne Küstenstreifen mit den prächtigen Villen und der exotisch-mediterranen Vegetation in vollen Zügen genießen.

Rainer Klink, der Vollblut-Oldtimerfan mit der Spürnase für die Streckenwahl

Bereits der erste Fahrtag der inzwischen zweiten Motor Klassik-Leserreise lässt am Abend bei keinem der angereisten Teams irgendeinen Zweifel aufkommen: Dieses Roadbook kann nur von jemanden stammen, dessen Leidenschaft das Autofahren ist. Und der es bestens versteht, Reisen und Genießen gleichermaßen unter einen Hut zu bringen. Rainer Klink heißt der Mann mit dem detektivischen Spürsinn für Strecken, die schon mal abseits des touristischen Mainstreams liegen und selbst auf guten Karten bisweilen nur schwer zu finden sind.

Klink, Ur-Schwabe von Geburt und Leiter des Tübinger Boxenstop-Museums aus Passion, organisiert seit 16 Jahren geführte Klassiker-Touren durch halb Europa und scheint offensichtlich zu wissen, worauf es ankommt. "Doch diesmal hat er sich bei der Streckenwahl wirklich übertroffen", lobt Eberhard Persicke aus dem schwäbischen Remseck, der zusammen mit seiner Frau Ingrid in einem Mercedes-Benz 280 SL angereist ist.

Schon der Ausgangspunkt der Reise ist mit dem im Piemont gelegenen, mondänen Thermalbad Acqui Terme strategisch gut gewählt. Dort trudeln am Tag vor dem Startschuss nach und nach die Teilnehmer ein, insgesamt 22 Autos, deren Besitzer sich auf sechs spannende (Fahr-) Tage durch das Piemont, Ligurien und die Toskana freuen. Nahezu alle haben es sich nicht nehmen lassen, die Alpen auf eigener Achse zu überqueren.

Die Freiheit nehm' ich mir: Keine festen Abfahrtszeiten

Heinz-Bruno Hecker aus dem nordrhein-westfälischen Warstein in einem Mercedes-Benz 300, Baujahr 1953, zum Beispiel. Hecker besitzt dieses Auto seit bereits 38 Jahren und hat es damals als 19-jähriger Mechaniker aufwändig restauriert: "Für mich ist es immer wieder ein großes Vergnügen, damit unterwegs zu sein, auch wenn wir in den Bergen zu den langsameren Verkehrsteilnehmern gehören." Dem ältesten Auto im Feld sei das verziehen, zumal es bei den Motor Klassik- Leserreisen weder auf Tempo ankommt, noch irgendwelche Prüfungen abgehalten werden.

Alle Teilnehmer brechen nach Belieben auf, fahren nach Roadbook in Kleingruppen oder auch mal allein. Eben jeder, wie er kann und möchte. Zu denen, die es von Anfang an etwas flotter angehen, zählen Horst Armbruster in seinem Porsche 911, Karl-Heinz Meub im Ferrari 308 GTS und der VW Karmann Ghia-Cabriolet- Pilot Wolfgang Siebenson.

Im Formationsflug pfeilt das bunte Trio lange Zeit gemeinsam bis hinunter in die Toskana, sodass mancher Italiener vor Freude am liebsten Applaus spenden möchte. Beim Anblick des Alfa Romeo 2600 Spider von Volker Wiese oder des Ferrari GTE 250 von Heinz-Günther Fetzer gibt es ohnehin kein Halten mehr. Andere gehen die Sache naturgemäß eine Spur gemütlicher an. Carl Wallner und Marcus Reil in ihrem pikfeinen Rolls-Royce Corniche.

Große Nachfrage: Fortsetzung in 2010

Oder Kurt und Eva Marti in einem auffälligen Buick Skylark Cabriolet, bei dem sich jeder wundert, dass sich dieses imposante Auto überhaupt durch die engen Gassen Italiens manövrieren lässt. Spätestens an den vereinbarten Treffpunkten kommen schließlich alle wieder zusammen, zum Schauen, zum Essen und zum Plaudern. Gleich zwei Mal laden Tourguide Rainer Klink und seine Frau Ute zu einem Picknick am Meer ein, führen die Gruppe durch das Piaggio-Museum in Pontedera, durch das wunderschöne Lucca und am letzten Tag durch Pisa.

Das Roadbook haben die Klinks zudem mit weiteren Höhepunkten versehen, an denen man sonst vermutlich vorbeifahren würde - beispielsweise eine Kaffeepause im uritalienischen Riparbella, der Besuch eines Schrottplatzes mit automobilen Schätzen oder eine Weinprobe in Montecarlo/Toskana. Das Beste: Das Wetter spielt mit, verwöhnt mit sommerlichen Temperaturen, während Deutschland einen ersten Wintereinbruch verzeichnet. Das Rezept der Leserreisen stößt also auf große Resonanz. Es wird 2010 definitiv fortgesetzt.

ReiseveranstalterInfosKontaktdaten
ADACDer Automobilclub wartet mit der „Trentino Klassic“ sowie der „Deutschland Klassik“ mit zwei mehrtägigen Oldtimer- Reisen auf, bei denen, so der Club, das „Autowandern“ auf landschaftlich besonders reizvollen Strecken im Vordergrund steht. Davon herrscht in der zwischen dem Gardasee und den Dolomiten gelegenen Provinz Trento wahrlich kein Mangel. Landschafts- und Kurvenfans sollten sich den Termin der nächsten Trentino Klassik also vormerken: 25. bis 29. August 2010. Der Startschuss der nächsten viertägigen Deutschland Klassik fällt am 24. Juni in Essen, von dort aus geht es durch das Münsterland, Sauerland und das Ruhrgebiet.ADAC, Telefon 0 89/76 76-0; www.adac.de
BoxenstopRainer Klink, Kopf des Tübinger Boxenstop- Museums, bietet seit nunmehr 16 Jahren organisierte Oldtimer-Reisen an. Das Programm für das kommende Jahr hält gleich mehrere Schmankerl bereit, die sich oft gleichermaßen an die Besitzer von Old- und Youngtimern richten. Bereits im April entführt Klink seine Gäste zum „Frühlingslüften“ an den Gardasee (21. bis 25. April), vom 5. bis zum 9. Mai folgt eine Gruppe der Mille Miglia. Die „B.I.G.-Tour“ führt vom 30. Juli bis zum 9. August durch Polen und das Baltikum, während die „Königspässe-Tour“ in den Seealpen stattfindet (25. 9. bis 3. 10.). Ferner werden Busreisen zu vielen Events offeriert.Telefon: 0 70 71/92 90 90; www.boxenstop-tuebingen.de
Classic Event OrganisationMit einem Angebot von insgesamt 13 Touren und Reisen zählt dieser Veranstalter zu den größeren der Branche. Die erste Tour 2010 („Ostern an der Lahn“) findet bereits vom 2. bis zum 5. April statt, es folgen Fahrten durch die Pfalz (30. April bis 2. Mai), zur Mille Miglia (12. bis 16. Mai), durch Thüringen (2. bis 6. Juni) oder in die Dolomiten (20. bis 27. Juni). Italien-Fans dürften weiterhin bei der Lago di Garda-Tour (19. bis 26. September), bei der Parma-Tour (5. bis 12. September) oder bei der herbstlichen Gourmet-Tour durch Südtirol (3. bis 10. Oktober) voll auf ihre Kosten kommen.Telefon 0 64 32/50 86 52; www.classic-event-organsiation.eu
Motor ClassicSüdafrika zählt bei vielen Reisenden nach wie vor zu den absoluten Traumdestinationen. Ein Trip in einem Klassiker zum Kap der Guten Hoffnung oder entlang der Gardenroute dürfte zudem an Eindrücken kaum zu überbieten sein – die perfekte Winterflucht also, wenn die Autos daheim zwischen November und April in den Garagen ruhen. Der in Kapstadt sitzende deutsche Veranstalter Motor Classic verfügt über eine große Flotte an Oldtimern, die man entweder für diverse ausgearbeitete Individualreisen übernehmen kann. Oder man schließt sich der geführten, neuntägigen „Motor Classic Kapstadt Rallye“ an (Termine auf Anfrage).Telefon 00 27/2 14 6173 68; www.motorclassic.co.za.com
CRD-Oldtimer-ReisenDieser in Hamburg sitzende Veranstalter bietet neun mehrtägige Roadbook- Touren in ausgesuchten Old- und Youngtimern an, deren Miete im Reisepreis inbegriffen ist. Die vorbereiteten Touren führen jeweils drei Tage lang durch die Alpenwelt Oberbayerns, durch Mainfranken, die Zugspitzregion oder rund um den Tiroler Achensee. Sechs Tage dagegen dauern die Ausseer Land-Tour oder die Fahrt durch die Bergwelt rund um Meran. Lust auf Luxus? Dann käme vermutlich die viertägige „Engadin- Genießer-Tour“ in Frage. Alle Reisen lassen sich jederzeit zwischen Mai und Oktober durchführen.Telefon 0 40/3 00 6160; www.crd-oldtimerreisen.de
Classic-Car-EventsDas in Köln ansässige Unternehmen bietet zahlreiche Touren (vier bis fünf Tage) und Reisen (bis zu sieben Tage) an. Beispielhaft seien hier die Mecklenburger- Seen-Classics (13. bis 16. 5.), die Allgäu-Bodensee-Classics (5. bis 8. 8.) oder die erstmals stattfindende Swiss- Classics (13. bis 17. 10.) genannt. Zu den Klassikern im Programm zählen zweifelsohne die Tirol-Classics (21. bis 26. 9.) sowie die Toskana-Touren (letztere sind für 2010 bereits ausgebucht). Sie besitzen keinen eigenen Oldtimer? Kein Problem: Der Veranstalter verfügt über eine Flotte von 32 gepflegten Mietfahrzeugen.Telefon 0 22 02/ 2 93 48 74; www.classic-car-events.de
Classic Car HighlightsMit jeweils zwei großen, geführten Reisen pro Jahr haben sich Marc Indefrey und Theo Sprenger seit ihrer ersten Tour im Jahr 2005 bereits einen guten Namen in der Szene gemacht. 2010 geht es vom 23. Mai bis zum 4. April nach Irland. Klar, dass dabei eine der schönsten Küstenstraßen Europas – der „Ring of Kerry“ – auf dem Programm steht. Tour Nummer zwei führt einmal rund um die Ostsee und lässt dabei keine der attraktiven Hauptstädte aus: Vilnius, Tallin, Helsinki, Stockholm und Kopenhagen. Die Reise findet vom 1. bis 17. August statt. Das Mindestalter für die eigenen Fahrzeuge beträgt 30 Jahre.Telefon 0 44 51/9 61 79 10; www.classic-car-highlights.com
Mille Fiori2010 steht die bereits vierte Ausgabe der vom Stadtmarketing Konstanz organisierten „Mille Fiori“ auf dem Programm. Mille Fiori – 1000 Blumen – deshalb, weil sich Start und Ziel dieser viertägigen, touristisch orientierten Alpenfahrt auf der Blumeninsel Mainau befinden. Diesmal führt die Strecke via St. Moritz und Bozen bis in die Dolomiten – genau das Richtige für verwöhnte Kurvenfans, die viel Wert auf stilvolles Reisen legen. Das Starterfeld ist auf 50 Fahrzeuge begrenzt. Der Termin: 1. bis 4. September. Der Tipp für unerschrockene Winterfahrer: Vom 26. bis zum 28. Februar findet ab Konstanz die „Seegefrörne“ statt.Telefon 0 75 31/2 82 48-13; www.mille-fiori-konstanz.de
NostalgicDer Münchner Reiseveranstalter Nostalgic verfügt nach eigenen Angaben über die weltweit größte Sammlung klassischer Alfa Romeo Spider, mit denen die insgesamt sechs Touren ausschließlich durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um Komplettarrangements mit Reiseleitung, bei denen viel Wert auf eine gehobene Lebensart gelegt wird. Die Touren führen jeweils vier Tage lang durch die Toskana (29. April. bis 2. Mai; 1. bis 4. Juli; 2. bis 5. Mai), rund um den Lago Maggiore (24. bis 27. Juni), durch Südtirol (8. bis 11. Juli), durch Bayern (15. bis 18. Juli), entlang der Cote d‘Azur (30. September bis 3. Oktober) und durch Sizilien (28. bis 31. Oktober).Telefon 0 89/5 45 40 60; www.nostalgic.de
Raid„Raid des Grand Palaces“ nennt sich die vermutliche exklusivste Art, durch die schweizer und italienischen Alpen zu reisen. Bei dieser viertägigen Luxus-Tour, die von dem Veranstalter des „Winter Raid“ und des „Raid Suisse - Paris“ organisiert wird, genießen die Teilnehmer unter anderem ausschließlich beste Hotels, eine gehobene Sterne-Küche sowie ein exklusives Mozart-Konzert. Der Startschuss fällt am 1. Juli in St. Moritz, von dort geht es über diverse Pässe zum Comer See, wo die Gruppe die Villa d‘Este besucht. Die Route führt über Cortina d‘Ampezzo schließlich wieder zurück nach St. Moritz. Zugelassen sind Automobile bis Jahrgang 1975.00 41/6 13 0138 95; www.raid.ch
Umfrage
Trauen SIe ihrem Klassiker die Strapazen einer Reise von mehr als 1.000 Kilometern zu?
Ergebnis anzeigen
Übersicht: Reportage Leserreise
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige