Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

MTU

DC verkauft an schwedischen Finanzinvestor EQT

Foto: MTU

Daimler-Chrysler hat den Dieselmotorenbauer MTU Friedrichshafen für 1,6 Milliarden Euro an den schwedischen Finanzinvestor EQT verkauft.

28.12.2005

Unter Berücksichtigung von Liquidität, Schulden und Pensionsverpflichtungen werde ein Liquiditätszufluss von voraussichtlich 1,0 Milliarde Euro verbleiben, teilte Daimler-Chrysler am Mittwoch (28.12.) mit. Das Konzernergebnis werde mit etwa 300 Millionen Euro positiv beeinflusst.

Dem Verkauf müssen das Bundeswirtschaftsministerium und die Kartellbehörden noch zustimmen. Der Wirtschaftsminister hat nach dem Außenwirtschaftsgesetz ein Mitspracherecht, weil es um rüstungspolitische Kernkompetenzen geht. MTU beliefert auch die deutsche Bundeswehr. Insgesamt werde die Transaktion voraussichtlich im ersten Quartal 2006 abgeschlossen sein, berichtete Daimler-Chrysler.

Daimler-Chrysler-Vorstand Rüdiger Grube sagte, mit der Veräußerung an EQT seien die Weichen für die weitere Expansion von MTU Friedrichshafen gestellt. "Bei vergleichbaren Preisvorstellungen der drei Kaufinteressenten haben wir uns für den Bieter mit dem überzeugendsten Konzept entschieden." Zuletzt waren neben der zur schwedischen Wallenberg-Gruppe gehörenden EQT noch MAN und Kohlberg Kravis Roberts im Rennen.

2004 setzte MTU mit rund 7.000 Mitarbeiter, davon etwa 5.000 in Friedrichshafen, 1,35 Milliarden Euro um. Der Auslandsanteil am Gesamtumsatz lag bei 76 Prozent. Für das laufende Jahr peilt der Konzern einen Umsatz von 1,58 Milliarden Euro an.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden