Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Museum Autovision

Geschichte der alternativen Antriebe

Foto: Museum Autovision 22 Bilder

Für alle, die etwas über die Geschichte der alternativen Antriebe  erfahren möchten, lohnt sich ein Besuch im Museum Autovision in Altlußheim bei Hockenheim.

16.11.2007 Powered by

Das Museum Autovision gibt einen Ausblick auf die Zukunft der Mobilität - weg vom Öl-basierten Kraftstoff und hin zu alternativen Antrieben. Dass diese Entwicklung keineswegs erst in den letzten Jahren begonnen hat, zeigen zahlreiche Ausstellungsstücke von den Anfängen des 19. Jahrhunderts bis zu aktuellen Konzeptfahrzeugen.

Die große Herausforderung des Elektroantriebs sind die Akkumulatoren. In dem Szenario "200 Jahre Batterieentwicklung" kann die Geschichte der Energiespeicherung verfolgt werden.

Hybrid, Brennstoffzelle und Wasserstoff

In der großen Hybrid-Abteilung des Museums wird diese derzeit sehr angesagte Technologie vorgestellt und die verschiedenen Ansätze anschaulich erklärt. Gleichzeitig wird auch daran erinnert, dass die Hybrid-Technologie auch schon seit mehr als 100 Jahren bekannt ist. Außerdem widmen sich die Ausstellungsmacher dem Thema Brennstoffzelle und präsentieren in dem Szenario "160 Jahre Brennstoffzellen-Entwicklung" neben dem theoretischen Teil auch stromerzeugende PEM-Brennstoffzellen im Betrieb.

Das erste wasserstoffbetriebene Automobil, ein 12-Zylinder BMW 750 hl, mit dem mehr als 170.000 Kilometer gefahren wurden, steht im Zentrum der Abteilung Wasserstoffantrieb. Er gibt einen Überblick über den aktuellen Entwicklungs- und Forschungsstand zum Thema Wasserstoff-Erzeugung, -Logistik, -Betankungssysteme, sowie die speziellen Fahrzeugtanksysteme.

Kostenlose Tankstelle vor dem Museum

Weitere Ausstellungen im Museum Autovision widmen sich den Themen "50 Jahre Wankelmotor" und "125 Jahre Mobilität". In der Science Arena können dank sechs interaktiver Themenbereiche die physikalischen, mechanischen und automobilen Grundlagen erlebt werden.

Vor dem Museum steht Deutschlands erste kostenlose Tankstelle. Besucher können während ihres Besuchs ihr Elektrofahrzeug von der Solartankstelle aufladen lassen.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Das Museum ist Donnerstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt kostet für Erwachsene fünf Euro, ermäßigt vier Euro. Gruppen ab 20 Personen zahlen pro Person vier Euro, Schüler und Studenten drei Euro und Schulklassen zwei Euro pro Person. Eine Eltern-Kind Karte ist für zehn Euro zu haben. Kinder bis sechs Jahre dürfen in Begleitung eines Erwachsenen kostenlos die Ausstellungen sehen.

Auch Führungen sind nach Voranmeldung möglich.

Weitere Informationen auf www.autovision-tradition.de

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige