Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

NASA Mars-Mobil Curiosity

Kleinwagen für zwei Milliarden Euro

Mars Sonde Curiosity NASA 2012 Foto: NASA 27 Bilder

Die NASA hat einen 900 Kilogramm schweren Offroader auf den Mars geschickt. Wir stellen Ihnen das zwei Milliarden Euro teure Hightech-Gefährt namens "Curiosity" etwas genauer vor und zeigen die ersten Bilder vom roten Planeten.

06.08.2012 Tobias Grüner

Für zwei Milliarden Euro könnte man sich rund 1.500 Bugatti Veyrons kaufen. Man könnte das Geld aber auch für ein einziges Auto ausgeben. Die NASA hat sich für letztere Variante entschieden. Knapp anderhalb Milliarden Euro gingen für den Bau des rund 900 Kilogramm schweren, sechsrädrigen Hightech-Offroaders drauf, der Rest waren quasi Überführungskosten.

Curiosity landet auf dem Mars

"Curiosity" heißt der Roboter, den die Ingenieure am 26. November 2011 von Cape Canaveral auf die Reise zum Mars geschickt haben. Am Montag (6.8) war der 570 Millionen Kilometer lange Trip durchs All beendet. Wie geplant setzte die Sonde um 07:31 Uhr mitteleuropäischer Zeit auf dem roten Planeten auf und sendete kurz danach die ersten Bilder an das Kontrollzentrum in Kalifornien.

Zuvor mussten die NASA-Ingenieure kräftig schwitzen. Der letzte Teil des Trips war auch der Schwierigste. Wegen des hohen Gewichts von "Curiosity" konnte die Fracht nicht einfach mit Airbags abgeworfen werden, wie es bei früheren Mars-Missionen der Fall war. Das Kleinwagen-große Paket musste mit einem System namens "Sky Crane" - zuerst per Fallschirm dann mit Umkehrschub-Düsen - von 21.000 km/h auf die Landegeschwindigkeit von 2,74 km/h abgebremst werden.

Curiosity meldet sich einsatzbereit

Das komplizierte Manöver in der Mars-Atmosphäre gelang. Das sechsrädrige Spielzeug meldete sich per Funk einsatzbereit. Ausgestattet mit einer ganzen Reihe von Messinstrumenten und Kameras können die Ingenieure nun mit den wissenschaftlichen Sandkastenspielen beginnen .

Das Forschungsfahrzeug soll auf dem Mars nach Spuren von Wasser und Leben suchen. Auch wenn die Mission nach NASA-Plänen nur auf knapp zwei Jahre angelegt ist, soll die Radionuklidbatterie an Bord von Curiosity nach Angaben der Experten von "Spaceflight Now" Strom für ca. 14 Jahre liefern. Jeden Tag soll der Offorader dabei rund 300 Meter hinter sich bringen.

In unserer Galerie haben wir die Bilder von der Entwicklung von "Curiosity" und die ersten Fotos vom Mars.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden