Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neue Assistenten im Mini

Mini wird komfortabler und sicherer

Mini Head-up-Display Foto: Mini

Der neue Mini wird erst im November 2013 vorgestellt. Vorab präsentiert die BMW-Tochter aber bereits neue Fahrerassistenzsysteme. Damit sollen auch Technologien Einzug in den Kleinwagen erhalten, die lange Zeit Fahrzeugen der Oberklasse vorbehalten waren.

11.10.2013 auto motor und sport

Die Modelle der kultigen Automarke Mini werden vor allem von stilbewussten Großstädtern nachgefragt. Dieser Tatsache ist sich auch die BMW-Tochter bewusst und präsentiert neue Fahrerassistenzsysteme, die dem urbanen Fahrer den Alltag erleichtern und für ein Plus an Sicherheit sorgen sollen.

Neue Fahrerassistenzsysteme für mehr Sicherheit

Einige Fahrerassistenzsysteme wie das neue Head-Up-Display von Mini sind für Kleinwagen häufig nicht einmal gegen Aufpreis erhältlich. Der neue Mini Cooper will aber damit punkten, dass der Fahrer den Blick nicht von der Straße abwenden muss, um alle fahrrelevanten Informationen zu erhalten. Deshalb installiert der Hersteller ein Head-Up-Display über dem Armaturenbrett und direkt im Sichtbereich des Fahrers, das außer dem gefahrenen Tempo auch geltende Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie die Route des Navigationsgeräts anzeigt.

Als sicherheitsrelevante, neue Fahrerassistenzsysteme bietet Mini zudem eine Auffahrwarnung und eine Personenwarnung mit City-Anbremsfunktion an, die insbesondere den Stadtverkehr sicherer gestalten sollen. Für mehr Komfort beim Parken installiert der Hersteller eine Rückfahrkamera, die den Parkassistenten ergänzt.

Komfortgewinn beim neuen Mini Cooper

Weiterhin hat Mini für das neue 2014er Modell eine videobasierte Geschwindigkeits- und Abstandsregelung entwickelt, um eine Einhaltung des geforderten Sicherheitsabstands zu gewährleisten. Per Speed Limit Info wird der Fahrer zudem an geltende Tempolimits erinnert, ergänzt wird das System durch eine Überholverbotsanzeige und die sogenannte Traffic Sign Memory. In der Nacht soll der digitale Fernlichtassistent von Mini seinen Dienst verrichten.

Angaben dazu, welche Fahrerassistenzsysteme serienmäßig im neuen Mini enthalten sein werden oder ob alle nur gegen Aufpreis verfügbar sind, machte der Hersteller noch nicht.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden