Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neue Chevrolet Corvette C8 (2018)

Kommt der US-Sportwagen mit Mittelmotor?

Chevrolet Corvette - C8 - Erlkönig - Mittelmotor - V8 Foto: Stefan Baldauf 53 Bilder

Es wäre der wohl größte Einschnitt in der über 60-jährigen Geschichte der Chevrolet Corvette. Angeblich packen die Ingenieure den V8-Motor in der kommenden C8 nicht mehr vor, sondern hinter die Fahrerkabine. Die Corvette mit Mittelmotor soll in den USA bereits ausgiebig getestet werden.

26.09.2016 Andreas Haupt 3 Kommentare Powered by

Das Gerücht wabert schon seit längerer Zeit durch die US-Medienlandschaft: Kommt die neue Corvette C8 mit einem revolutionären Konzeptwechsel zur Detroit Motor Show 2018? Kriegt der beliebte US-Sportwagen erstmals einen Mittelmotor? Einige Sportwagen-Fans werden diese Nachrichten vermutlich mit Freudentränen in den Augen lesen. Die Corvette Stingray ist schon mit Frontmotor eine längs- und querdynamische Wucht für unter 80.000 Euro. Mit Mittelmotor-V8 wird sie vermutlich teurer. Aber vermutlich auch noch sportlicher: dank besserer Gewichtsverteilung und Konzentration der Masse im Fahrzeugzentrum.

Nicht das erste Gerücht um Mittelmotor-Corvette

Angeblich arbeitet in den USA nur eine kleine Ingenieurs- und Designergruppe am neuen Mittelmotor-Sportwagen von GM. Damit auch ja keine Details und Geheimnisse nach draußen gelangen und an die Öffentlichkeit dringen. So wie Ford es mit dem GT vorgemacht hat.

Jetzt muss man aber dazu sagen, dass die Gerüchte um eine Corvette mit Mittelmotor nicht zum ersten Mal auftauchen. Schon bei der Entwicklung der C7 spekulierte die Presse über ein solches Konzept. Trotzdem blieb es bekanntermaßen beim V8 vorn und dem Getriebe an der Hinterachse (Transxle-Bauweise). Diesmal aber soll tatsächlich auch der Motor nach hinten umziehen. Ein offizielles Statement gibt es freilich nicht. Wie gesagt: Geheimhaltung ist eines der obersten Gebote. Aber es heißt immerhin aus Chevrolet-Kreisen, dass „verschiedene Konzepte durchgespielt werden“.

Angeblich auch eine E-Motorisierung für einen späteren Zeitpunkt als Ergänzung. Der Elektroschub soll dann an die Vorderachse gehen, und die Corvette zum Allradler machen. Den Namen E-Ray hat sich GM schon patentieren lassen, wie US-Medien berichteten.

Erste Prototypen der Mittelmotor-Corvette wurden von unserem Erlkönig-Jäger schon gesichtet und fotografiert. Sie zeigen ein starkes verhülltes Auto mit schwarzen Planen, die über die Front und das Heck gestülpt sind. Der vordere Teil des Dachs und die Seitentüren sind erlkönigtypisch auf der Karosserie verschleiert.

Kein Handschalter mehr für die C8?

Der V8-Motor soll konsequent weiterentwickelt werden (zwischen 450 und 500 PS) und den Gerüchten zufolge mit einem neuen Getriebe verbunden werden. Es heißt, die neue Vette wechsle die Übersetzung mittels eines Siebengang-Doppelkupplungsgetriebes, das auf den Namen Tremec TR 9007 hört.

Tremec baut das manuelle Siebengang-Getriebe für die aktuelle C7. Die Kompetenz für Doppelkupplungsgetriebe erwarb die mexikanische Firma, nachdem man im Dezember 2011 Hoerbiger Drivetrain Mechatronics mit Sitz in Loppem/Belgien übernommen hatte. Das neu entwickelte Doppelkupplungsgetriebe soll Berichten zufolge bis zu 9.000/min und 900 Nm verkraften. Das sollte für die Corvette passen. Die aktuelle C7 holt 466 PS aus dem 6,2-Liter-V8. Die Mechanik wird mit 630 Nm gefordert. Bei der Z06 wird es enger: 659 PS und 881 Nm.

Einen Handschalter soll es für die C8 nicht mehr geben. Das Verhältnis zwischen Automatik und Handschalter driftet schon bei der C7 auseinander. Nicht einmal ein Viertel der Käufer entschied sich beim 2016er Modelljahr dafür, den Schaltknüppel selbst durch die Gassen zu führen (Artikel). Überdies ist die Corvette mit der Achtgang-Automatik auf der Rennstrecke auch schneller als handgeschaltet. Den Beweis erbrachte der Einzeltest der Corvette Z06 von sport auto auf dem Hockenheimring. Hier triumphierte die Automatik mit fast einer Sekunde Vorsprung.

Sollte wirklich schon 2018 die neue Corvette C8 kommen, wäre die aktuelle Baureihe nur fünf Jahre alt. Ob sie parallel weiter vom Band läuft? Wir können es nicht sagen. Einen haben wir noch: Die Detroit Motor Show 2017 im Januar könnte von einer ZR1-Version der C7 bereichert werden. Aber: Selbst das ist Spekulation. Wie alles andere derzeit auch.

Neuester Kommentar

Ich denke, dass wenn eine Corvette mit Mittelmotor kommt, wird die nicht C8 heißen... Die C und die Z werden weiterhin den Motor vorne haben... Das Alphabet hat ja noch mehr Buchstaben...

Rico B. 27. September 2016, 00:20 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk