Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neue Motoren, neues Styling

Opel schärft den Vectra

Foto: Opel 10 Bilder

Opel lässt ab September den Vectra und Signum mit modifiziertem Design zu den Händlern rollen. Unter dem neugestalteten Blech hält unter anderem ein 230 PS starker Sechszylinder-Benziner mit Turboaufladung Einzug.

15.06.2005

>>> Das Vectra-Facelift auf einen Blick

Dieser neu entwickelte Alu-V6 bildet die Top-Motorisierung beim Vectra und Signum. Der von zwei Turboladern zwangsbeatmete 2,8-Liter-Benziner stellt ab 1.800/min ein maximales Drehmoment von 330 Nm zur Verfügung. 230 PS lassen den Spurt von Null auf 100 Sachen in 7,4 Sekunden verstreichen, die Höchstgeschwindigkeit wird mit 250 km/h angegeben. Neu in der Motorenpalette ist auch eine 100 PS-Variante des 1.9 CDTI sowie der erstarkte 3.0 V6 CDTI, der es künftig auf eine Leistung von 184 PS (zuvor: 177 PS) bringt. Sein maximales Drehmoment steigt um 30 auf 400 Nm.

Insgesamt gibt es die Auswahl zwischen fünf Benzinern (zwischen 1,6 und 2,8 Liter Hubraum mit 100 bis 230 PS) und vier Diesel-Motoren (drei 1.9-Liter CDTI und ein 3,0-Liter-V6 mit 100 bis 184 PS Leistung). Alle Motoren erfüllen die Euro 4-Abgasnorm, die Diesel-Aggregate werden serienmäßig mit Rußpartikelfilter ausgeliefert. Für die Kraftübertragung sorgen je nach Motorisierung Fünf- beziehungsweise Sechsgang-Schaltgetriebe oder Fünfgang- respektive Sechsgang-Automatikgetriebe. Bis auf die Einstiegsmotorisierungen (1,6- und 1,8-Liter Hubraum) sind alle Motoren mit Sechsgang-Schaltgetriebe ab Werk ausgestattet. Die Sechsgang-Automatik mit Active-Select-Schaltfunktion ist für den 2,8 V6 Turbo, den 1.9 CDTI mit 150 PS und den 3.0 V6 CDTI vorgesehen.

Grimmigere Front, edleres Interieur

Technisch verbessert hat Opel unter anderem das IDS-Fahrwerk. Durch eine neue Abstimmung an Vorder- und Hinterachse sowie der elektronischen Lenkung wollen die Rüsselsheimer den Geradeauslauf verbessert und die Lenkung in der Mittellage sensibler gestaltet haben.

In puncto Design heben sich die Vectra-Limousine, der Signum und der Vectra-Kombi von den Vorgängern unter anderem durch eine modifizierte Frontpartie ab. Die Motorhaube erhält eine prägnantere Bügelfalte, der Stoßfänger eine stärkere Pfeilung, die Kotflügel eine neue Form. Besonders auffällig sind die neuen Scheinwerfer, die nunmehr weit in die Motorhaube gezogen sind und dem braven Vectra einen grimmigere Mimik verpassen. Dazu gehört auch, dass eine breite Chromspange im Grill mit Wabengitterstruktur und eine Frontschürze mit Nebelscheinwerfern den dynamischen Auftritt verstärkt.

Auch den Innenraum hat sich Opel vorgenommen. Ziel: eine höherwertige Anmutung. An Instrumententafel und Türverkleidung gibt es im oberen Teil eine Narbung der Oberflächen im Lederstil. Das Cockpit verfügt über eine neue Lichtkante, die Lüftungsdüsen wurden abgerundet, und die Bedienungselemente erstrahlen in Chrom. Des Weiteren dürfen sich Vectra/Signum-Kunden über neue Dekorleisten in Holz beziehungsweise Alu sowie eine Hutze über den Instrumenten freuen. Alle Modelle erhalten künftig das Drei-Speichen-Lenkrad. Zu den Preisen macht Opel noch keine Angaben.

>>> Das Vectra-Facelift auf einen Blick

Die Motoren für Vectra/Signum im Überblick:

Opel Leistung: Drehmoment:
Vectra 1.6 100 PS 150 Nm
Vectra 1.8 122 PS 167 Nm
Vectra 2.0 Turbo 175 PS 265 Nm
Vectra 2.2 Direct 155 PS 220 Nm
Vectra 2.8 V6 Turbo 230 PS 330 Nm
Vectra 1.9 CDI* 100 PS 260 Nm
Vectra 1.9 CDTI* 120 PS 280Nm
Vectra 1.9 CDTI* 150 PS 320 Nm
Vectra V6 CDTI* 184 PS 400 Nm


* Serienmäßig mit Rußfilter

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden