Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Opel Spanien

Neue Verhandlungen über Werk in Saragossa

Opel Werk Bochum Foto: Hersteller 21 Bilder

Nach der Streikankündigung der spanischen Opel-Arbeiter sind neue Gespräche über die Zukunft des Autowerks in Figueruelas bei Saragossa geplant. Die Verhandlungen zwischen dem österreichisch-kanadischen Autozulieferer Magna und den Arbeitnehmervertretern sollen im Industrieministerium in Madrid stattfinden.

  

21.10.2009

Das teilte der Betriebsrat des Opel-Werks am Mittwoch (21.10.) mit. Der Betriebsrat hatte beschlossen, die 7.500 Beschäftigten in Spanien aus Protest gegen die Magna-Pläne für Opel zu einem viertägigen Streik aufzurufen.

Opel-Betriebsrat verlangt genaue Informationen

"Bei den Gesprächen erwarten wir nun, dass Magna einen neuen Vorschlag präsentiert", sagte Betriebsratschef José Juan Arcéiz. Der Zulieferer will nach den bisherigen Plänen mehr als 1.300 Arbeitsplätze abbauen. Wenigstens 70 Prozent der derzeitigen Produktionskapazitäten des Opel-Werks sollen in den kommenden Jahren erhalten bleiben. Der Rest soll nach Eisenach verlagert werden.

Der Betriebsrat verlangte von Magna genaue Informationen über die für das Werk geplanten Investitionen. Außerdem müsse konkret festgelegt werden, was mit "sozialverträglichen Entlassungen" gemeint sei. "Ohne diese Klarstellungen wird keine Gewerkschaft irgendwelchen Sanierungsplänen zustimmen", sagte Arcéiz.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden