Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neuer Citroën Picasso

Wie gemalt

Foto: Quattroruote 12 Bilder

Auf dem Pariser Autosalon im Herbst 2006 wird Citroën die Neuauflage des Kompkatvans Picasso vorstellen. Den auf dem C4 basierenden MPV soll es erstmals auch in einer Langversion mit sieben Sitzen geben.

21.11.2005

In Frankreich, Italien und Spanien zählt er zu den großen Meistern seines Fachs: der Kompaktvan Picasso von Citroën. In Deutschland indes stehen die Van-Werke anderer Hersteller höher im Kurs: VW Touran, Opel Zafira, Renault Scénic.

Der wesentliche Vorteil aller drei Haupt-Konkurrenten: Sie sind je nach Ausführung serienmäßig oder optional mit sieben Sitzen ausgestattet - ein Vorzug, mit dem der noch auf dem C4-Vorfahren Xsara basierende, Ende der neunziger Jahre eingeführte Picasso nicht auftrumpfen kann. Doch das soll sich mit der Wachablösung ändern.

Die steht wie die Neuauflage des lifestyligen Kastenwagens Berlingo zum Pariser Salon im Herbst 2006 an und wird wie beim Renault Scénic gleich zwei Modelle als Nachfolger hervorbringen: einen Fünfsitzer mit coupéhafter Dachlinie und einen Siebensitzer mit steilerer Heckpartie.

Langversion länger als alle Konkurrenten in dieser Klasse

Beide basieren technisch auf dem Golf-Konkurrenten C4 und sind deutlich länger als das bisherige Modell (4,28 Meter). Der Fünfsitzer misst 4,40 Meter, der Siebensitzer gar 4,52 Meter. Damit übertrifft zumindest die Langfassung alle Konkurrenten in diesem Segment.

Einblicke in Styling-Detailsdes neuen Picasso, der Anfang 2007 auf den Markt kommen soll, gab auf der IAA die Studie Sport-Lounge. Deren Scheinwerfer-Styling war ebenso ein Fingerzeig wie das riesige Panorama-Glasdach, mit dem die französische Raumfähre künftig aufwarten wird.

Da der Picasso vom C4 abstammt, ist keine hydropneumatische Federung in Sicht, obwohl viele Citroën-Kunden das auch in dieser Klasse erwarten und auch extra dafür bezahlen würden. Stattdessen wird antriebsseitig aufgerüstet: Als stärkster Benziner kommt ein Zweiliter-Motor mit 177 PS zum Einsatz. Bei den Turbodieseln naht möglicherweise Verstärkung in Form des 2.2 HDi mit rund 170 PS.

Trotzdem könnte dem neuen Picasso beim Heimspiel auf dem Pariser Salon im September 2006 ein Konkurrent aus eigenem Haus die Schau stehlen: Denn es geplant, dass vom neuen Kompakt-SUV, den PSA (Peugeot und Citroën) zusammen mit Mitsubsishi auf Basis den neuen Outlander baut und der 2007 in Serie gehen soll, zumindest schon eine Studie gezeigt wird.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige