Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neuer McLaren 650S

12C-Evolutionsstufe mit P1-Elementen

McLaren 650S Coupé, Genfer Autosalon, Messe, 2014 Foto: Stefan Baldauf / Robert Kah 28 Bilder

McLaren stellt auf dem Genfer Autosalon 2014 ihren neuen Supersportwagen 650S vor. Der Neuling baut auf dem 12C auf, teilt sich jedoch einige Elemente mit dem McLaren P1. 650 PS im 650S sind eine Kampfansage an den Ferrari 458 Speciale.

07.03.2014 Roman Domes Powered by

Der McLaren 650S positioniert sich über dem seit 2011 produzierten 12C, jedoch unter dem McLaren P1 - also genau in der Mitte.

Bekannter Motor mit 650 PS im McLaren 650S

Alle drei Engländer setzen auf das gleiche Triebwerk in unterschiedlichen Leistungsstufen. Der McLaren 650S erhält die mittlere Leistungsstufe des 3,8-Liter-Biturbo-Aggregats: 650 PS bei 7.250/min stehen im Datenblatt. Das maximal zur Verfügung stehende Drehmoment wurde von 600 Nm auf 678 Nm erhöht, die bei 6.000/min anliegen. Der Ferrari 458 Speciale, einer der Hauptkonkurrenten des McLaren 650S, muss sich mit 605 PS begnügen. Hier hat der Engländer einen 45-PS-Vorsprung.

Über ein schneller schaltendes Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe wird die gesamte Kraft des McLaren 650S auf die Hinterräder losgelassen. Von Null auf 100 km/h soll der 650S mit Pirelli-Standard-Bereifung in 3,0 Sekunden (12C: 3,3 Sek.) spurten, die 200 km/h-Skalierung wird bereits nach 8,4 Sekunden geknackt. Im 12C dauerte das noch 9,0 Sekunden. Maximal sind im 650S 333 km/h drin, genau so viel wie im 12C.

40 Prozent mehr Abtrieb und aktive Aerodynamik

Gleiche Endgeschwindigkeit, wobei der Motor doch 25 PS mehr hat? Folgende Ursachen könnte das haben: Einerseits generiert der McLaren 650S im Vergleich zum 12C mehr Anpressdruck. Dieser soll bei rund 240 km/h um 40 Prozent gestiegen sein. Mehr Abtrieb bedeutet normalerweise geringere Endgeschwindigkeit. Aber McLaren hat beim 650S das gleiche Getriebe wie im 12C verbaut. Dieser erreicht 333 km/h im siebten in damit letzten Gang, während sich die Drehzahl bereits fast im Begrenzer bei rund 8.000 Touren befindet. Mit dem gleichen Antriebsstrang kann auch der neue McLaren 650S nicht schneller - und das trotz mehr Power und Formel 1-Technik.

Der McLaren 650S besitzt eine Art DRS ("Drag Reduction System", wie beim Formel 1-Auto). Der Heckspoiler wird beim vollen Beschleunigen flach gestellt und der Abtrieb so reduziert. Weiterhin wurde der aktive Flügel - McLaren nennt das "Airbrake" - angepasst und soll nur dann Anpressdruck spenden, wenn dies wirklich nötig ist. Zum Beispiel bei schnellen Kurvenfahrten oder beim Bremsen: Mit der serienmäßigen Karbon-Keramikbremsanlage soll die zum Stoppen benötigte Distanz aus 100 km/h nur 30,5 Meter betragen. Aus 200 km/h sind es 123 Meter.

McLaren 650S mit optischen Anleihen vom P1

Auch wenn der McLaren 650S die Fahrwerte des 12C übertrifft, an den Hybrid P1 kommt er nicht heran. Dafür klaut der 650S einige Design-Elemente des Hyper-Sportwagens, wie etwa die Scheinwerfer, die weit nach hinten und unten gezogen einen geschwungenen Bogen bilden. Das sieht aus wie das McLaren-Logo. Weiterhin wurde an der Front das Design zugunsten einer besseren Aerodynamik angepasst. Ein Frontsplitter durchschneidet die Luft und sorgt dafür dass sie teils unter dem Auto durchgeleitet wird, teils über den McLaren 650S fließt.

Innerhalb des im englischen Woking gefertigten Supersportwagens wird weiterhin viel Kohlefaser verbaut. Ansonsten gibt es hier wenig Neues zu vermelden. Der Fahrer sitzt wie im 12C auf Alcantara, Ledergestühl und –verkleidungen sind aufpreispflichtig. Optional verfügbar sind die Karbon-Rennschalen aus dem P1. Seine Premiere feiert der McLaren 650S auf den Genfer Autosalon 2014 im März.

Der 650S ist auch preislich ein Mittelding: Mit rund 235.000 Euro (Coupé) bzw. 255.000 Euro (Spider) liegt er weit unterhalb des 1,18 Millionen Euro teuren P1, aber über dem 12C, der bei Erscheinen des McLaren 650S etwas günstiger werden soll. Aktuell kostet der 12C rund 200.000 Euro.

In unserer (aktualisierten) Fotoshow stellen wir den McLaren 650S ausführlich vor.

McLaren 650SDaten
Motor3,8-Liter-V8-Biturbo
Leistung650 PS
Drehmoment678 Nm
Trockengewicht1.330 kg
0-100 km/h3,0 Sek.
Top-Speed333 km/h
Getriebe7-Gang-DKG
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige