Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neuer Seat Leon auf dem Autosalon Paris

Das ist der iberische Golf

Seat Leon 2012 Konzernabend james Muir Foto: Seat 23 Bilder

Mit dem neuen Seat Leon präsentiert die spanische VW-Tochter auf dem Pariser Autosalon den spanischen Ableger des VW Golf. Auch der Iberer baut auf dem Modularen Querbaukasten auf.

16.07.2012 Uli Baumann

Am Anfang stand der MQB, der Modulare Querbaukasten der dem VW-Konzern als Basis für zahlreiche neue Modelle dient. Eines davon ist der Seat Leon, der parallel zum neuen VW Golf VII auf dem Autosalon in Paris debütiert. Während VW mit seiner Version noch hinter dem Berg hält, lässt Seat Käufer schon mal einen Blick riskieren.

Seat Leon 1:31 Min.

Mehr Platz dank MQB

Mit einer Gesamtlänge von 4,26 Meter bleibt der neue Seat Leon fünf Zentimeter unter seinem Vorgänger. Der Baukasten lässt aber den Radstand um sechs Zentimeter wachsen und verspricht so einen größzügigeren Innen- und Kofferraum. Das Ladevolumen soll so um 40 auf nun 380 Liter zugelegt haben. Zugleich verliert der Seat Leon durch unzählige Leichtbaumaßnahmen um 90 Kilogramm Gewicht.

Beim Design bleibt der Kompakte seinen Ecken und Kanten treu. Die Front des neuen Seat Leon wird von Trapez- und Dreiecksverbänden geprägt. Die Scheinwerfer sind erstmals auch als Voll-LED-Leuchten zu haben. Markant zeigt sich der Spanier in den Flanken. Von den vorderen Kotflügeln zieht sich eine markante Sicke bis in die hintere Tür. Als Gegenstück spannt sich eine Sicke von den Rückleuchten bis ebenfalls in die hinteren Türen. Die C-Säule gibt sich im Dachbereich filigran und unten breit.

Komplett neu strukturiert zeigt sich auch der Innenraum des neuen Seat Leon. Zwei Rundinstrument nehmen ein Multifunktionsdisplay in die Mitte. Das Radio-Multimedia-Navigationssystem findet seinen Platz samt Touchscreen oben in der Mittelkonsole. Die Klimasteuerung residiert darunter.

Neuer Seat Leon mit Motoren von 90 bis 184 PS

Breit aufgestellt präsentiert sich die Antriebspalette. Geschaltet wird je nach Motorisierung mit manuellen Fünf- oder Sechsgang-Schaltboxen, alternativ stehen Sechs- und Siebengang-DSG zur Wahl. Basistriebwerk wird ein 1.2 TSI mit 86 PS, daneben wird es eine Version mit 105 PS geben. Als weitere Benziner kommen ein 1.4 TSI mit 122 PS und ein 1.8 TSI mit 180 PS zum Einsatz. Kleinster Selbstzünder wird ein 1.6 TDI mit 90 PS, alternativ gibt es eine 105 PS/250 Nm-Variante, die als Ecomotive-Modell ein Start-Stopp-System (für alle anderen Motoren optional zu haben) trägt und mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,8 Liter kommt. Darüber rangiert ein 2.0 TDI mit 150 PS, 320 Nm und 4,0 Liter Verbrauch; Top-Diesel wird ein 2.0 TDI mit 184 PS und 350 Nm. Neu im Leon ist das "Seat Drive Profile" mit dem sich in drei Modi das Ansprechverhalten der Lenkung und des Motors steuern lassen kann. Im FR - selbstverständlich wird der neue Seat Leon auch wieder als sportliche Version angeboten - kann der Fahrer zudem den Motorsound beeinflussen.

Auch bei den Assistenzsystemen legen die Spanier nach. So stehen unter anderem ein Müdigkeitswarner sowie ein Fernlicht- und ein Spurhalteassistent zur Verfügung.

In den Handel wird der neue Seat Leon zum Jahresende als Fünftürer kommen. Der Dreitürer gilt als gesetzt und Seat-Chef James Muir verspricht weitere Karosserie-Varianten. Ob man in Spanien an einen Kombi Leon ST denkt? Ja, der Seat Leon ST wird auf der IAA 2013 debütieren.

Anzeige
Seat Leon 1.4 TSI, Frontansicht SEAT Leon ab 138 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Seat Leon Seat Bei Kauf bis zu 26,15% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige