Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neues Bündnis für die Oldtimer

Foto: Frank Herzog

Der politische Druck, der momentan auf die deutsche Oldtimer-Szene ausgeübt wird, hat zu einem neuen Zweckbündnis geführt: Am 10. Februar wurde im Ladenburger Carl-Benz-Museum der "Ladenburger Kreis" gegründet.

15.02.2007 Powered by


Ihm gehören Vertreter folgender Organisationen an: Allgemeiner Schnauferlclub (ASC), Initiative Kulturgut Mobilität, Deutscher Automobil-Veteranen-Club (DAVC), Veteranen Fahrzeug Verband (VFV), Bundesverband Deutscher Motorveteranen-Clubs (Deuvet) sowie ADAC, AvD und Motor Klassik.

Ziel des ersten Treffens war das Definieren einheitlicher Kernaussagen, um das Argumentieren pro Oldie auf eine breite gemeinsame Basis zu stellen.

Der Ladenburger Kreis tritt unter anderem dafür ein, dass Fahrzeuge mit H-Kennzeichen oder roter 07-Nummer von Fahrverboten in Feinstaub-Sperrzonen ausgenommen werden.

Zu den politischen Forderungen gehört auch das Überprüfen bestehender und künftiger Gesetze auf beabsichtigte oder unbeabsichtigte Einschränkungen, die den Betrieb, das Erhalten oder das Zulassen von Oldtimern erschweren.
 
Damit folgt der Ladenburger Kreis dem bereits formulierten Europäischen Recht. Schon im 1. Quartal 2005 wurde beschlossen: "Das Europäische Parlament legt Wert auf die Erhaltung des kulturellen Erbes in Form historischer Fahrzeuge und dringt daher darauf, dass die zukünftige Gesetzgebung jegliche unbeabsichtigten, potentiell negativen Auswirkungen auf die Nutzung und dementsprechend auch auf die Erhaltung historischer Fahrzeuge berücksichtigen soll."


Auf der Retro Classics veranstaltet der Ladenburger Kreis eine Podiumsdiskussion zum Thema Feinstaub. Am Samstag, 10. März,  um 10.00 Uhr und am folgenden Sonntag um 11.50 Uhr. Ort: Showbühne in Halle 5.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk