Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neuheit: Subaru Legacy Concept

So kommt der neue Legacy

Subaru Legacy Concept 5 Bilder

Im September 2009 kommt der neue Subaru Legacy nach Deutschland – in Detroit auf der Automesse NAIAS zeigt Subarus Mutterkonzern Fuji Heavy Industries, wie die Allrad-Limousine in ihrer fünften Generation aussehen wird.

12.01.2009 Powered by

Wird ja auch höchste Zeit: Alle vier bis fünf Jahre kommt eine neue Generation des Subaru Legacy auf den Markt – bei uns 1989 die Baureihe BC/BJF, 1994 der BD/BG (ab 1995 erstmals auch als Outback mit erhöhter Bodenfreiheit und Sperrdifferential hinten), 1999 der BE/BH (im Outback ab 2000 auch mit Sechszylinder) und 2003 der BL/BP, inzwischen auch mit ESP und Diesel-Boxer. Im September 2009, 20 Jahre nach dem ersten Legacy, soll die fünfte Generation den deutschen Markt erobern.

Wie das Auto aussehen wird, davon kann man sich jetzt schon ein sehr genaues Bild machen: Auf dem Autosalon NAIAS in Detroit steht das „Legacy Concept“, eine seriennahe Studie. Man ersetze den Showlack, die riesigen Räder, die nadelförmigen Außenspiegel und die eckigen Endrohre durch normale Teile, lege den Wagen ein Stück höher – schon hat man im Wesentlichen die Serienlimousine. LED-Tagfahrlicht, dicke Radläufe, C-Säule im BMW-Stil und Leuchtenband in der Heckklappe dürften es bis in die Serie schaffen.

Selbst mit normalen Rädern und einer bei Limousinen üblichen Bodenfreiheit wird der Legacy zwar nicht übertrieben geländetauglich sein – aber die Studie erlaubt eben auch einen Ausblick auf den Outback, der ein ähnliches Design bekommt und natürlich, wie der Legacy, eine Untersetzung.

Unter der silbrig glänzenden Motorhaube steckt laut Subaru ein 3,6-Liter-Sechszylinder-Benzinmotor – natürlich ein Boxer, also nach Firmentradition ein Motor, dessen Kolben einander gegenüberliegen und wie Fäuste eines Boxers aufeinander zu laufen. Das führt zu überlegener Laufruhe. In Europa wird der neue Legacy natürlich auch mit dem neuen Diesel-Boxermotor erhältlich sein und sicherlich auch mit mindestens einem Vierzylinder-Benziner-Boxer – derzeit gibt es einen Zweiliter und einen 2.5.

Ziemlich sicher ist, dass es vom Legacy auch eine Kombiversion und einen Outback mit erhöhter Bodenfreiheit geben wird.

In den ersten 20 Jahren hat Subaru mehr als 3,6 Millionen Legacy gebaut – 57 Prozent davon in der japanischen Stadt Gunma, den Rest in der Stadt Lafayette im US-Bundesstaat Indiana.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote