Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neuheiten bis 2017

Die wichtigsten Neuen bis 35.000 Euro

Mercedes C-Klasse T-Modell, Frontansicht Foto: Christian Schulte 23 Bilder

Wer etwa den Preis eines durchschnittlichen Neuwagens in Deutschland investieren will, kann sich auf zahlreiche attraktive Premieren bis 2017 freuen. Wir liefern den Überblick.

06.04.2014 Birgit Priemer, Bernd Stegemann

Mercedes C-Klasse T-Modell

Ein halbes Jahr nach der Limousine startet die runderneuerte, gewichtsreduzierte C-Klasse im Herbst als Kombi, dessen Innen- und Kofferraum trotz neun Zentimetern mehr Länge kaum zulegt. Wachsen wird dagegen das Angebot an Komfort- und Sicherheitsextras, es reicht von der Luftfederung (Airmatic) über LED-Scheinwerfer mit variabler Lichtverteilung (Intelligent Light System) und Head-up-Display bis hin zu Interieurbeduftung und zahlreichen Assistenzsystemen. Neben weiteren Motorvarianten (C 300 Bluetec Hybrid, C 400, Plug-in-Hybrid, AMG) stehen künftig auch wieder diverse Modelle mit Allradantrieb zur Wahl. Preis ab 35.200 Euro.

Kompletten Artikel kaufen
Neuheiten Vorschau bis 2017 Die wichtigsten Neuen bis 35 000 Euro
auto motor und sport 07/2014
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 6 Seiten)

VW Passat Variant

Mit dem Wechsel auf den quermodularen Baukasten sind beim Passat keine großen Überraschungen zu erwarten. Der um sieben Zentimeter längere Radstand beschert den Fondpassagieren noch mehr Platz, das Gewicht sinkt um bis zu 100 Kilogramm. Bis auf den V6 werden die meisten Motoren übernommen, auch DSG und Allradantrieb gibt es weiterhin. Preis ab ca. 27.000 Euro.

Audi A4 Avant

Trotz mancher Kritik am Einheitslook bleibt Audi seiner Linie treu, auch am Platzangebot ändert sich wenig. Allerdings sorgen Gewichtsdiät und optimierte Motoren für geringere Verbrauchs- und CO2-Werte. Preis ab ca. 30.500 Euro.

Opel Insignia Sports Tourer

Ab Ende 2015 in neuer Form auf dem Markt, serienmäßig mit Netzwerkdienst Onstar, größerem Kofferraum (rund 600 Liter) und Achtstufenautomatik. Preis ab ca. 26.000 Euro.

Ford Mondeo Turnier

Bessere Qualität, leichtere Bedienung und höhere Effizienz verspricht die nächste Mondeo- Generation – und besonders als Turnier üppige Platzverhältnisse. Preis ab ca. 25.500 Euro.

Mini Clubman

Aus dem kleinen Kombi wird zum Modellwechsel ein rundum größerer Viertürer mit Platz für fünf, der sich nicht nur in der Länge (4,22 m) auf Tuchfühlung zum VW Golf (4,26 m) begibt. Preis ab ca. 21.500 Euro.

BMW 2er Active Tourer

Der erste BMW-Van ist zugleich das erste Modell der Marke mit Vorderradantrieb und mit Dreizylindermotoren, zeigt  jedoch beim Fahren eine ähnliche Agilität wie die klassischen Modelle des Hauses. Seine Abmessungen orientieren sich an denen des VW Golf Sportsvan und der Mercedes B-Klasse. Mit 468 Liter Volumen steht zwar etwas weniger Stauraum zur Verfügung, doch ein variabler Ladeboden und die verschiebbare Rücksitzbank sorgen für klassenübliche Variabilität. Neben dem 218i (136 PS) gibt es zum Verkaufsstart im Sommer noch den 218d (150 PS) und den 225i (231 PS), die Preise starten knapp unter 30.000 Euro.

Opel Vivaro

Nach 13-jähriger Bauzeit kommt der Vivaro im September in neuer Form auf den Markt. Erhältlich ist er in zwei Karosserielängen als Kastenwagen, Kombi, Doppelkabine und Plattform-Fahrgestell in unterschiedlichen Konfigurationen. Der Vivaro ist in beiden Längen um 216 Millimeter gewachsen und misst nun fünf bzw. 5,40 Meter. Angetrieben wird der Kastenwagen von zwei neuen Turbodieselmotoren: dem 1.6 Biturbo CDTI (90 und 115 PS) sowie dem 1.6 Biturbo CDTI (120 und 140 PS. Preis ab ca. 23.000 Euro.

VW Multivan

Nach der letzten Modellpflege 2009 steht für 2015 die Neuauflage an, ohne dass dabei eine Revolution zu erwarten wäre – VW betreibt Feinschliff. Neu sind Müdigkeitserkennung, Spurhaltesystem und Einparkhilfe sowie die Einbindung des Smartphones und seiner Bedienoberfl äche in das Multimedia- System. Preis ab ca. 34.000 Euro.

Renault X-Space

In seiner fünften Aufl age wandelt sich der Van-Pionier Espace vom Raummaximierer zum lifestyligen Crossover und heißt voraussichtlich X-Space. Preis ab ca. 35.000 Euro.

Ford S-Max

Trotz bis zu sieben Sitzen wahrt die zweite Generation ihren dynamischen Charakter, teilt sich Plattform und Motoren mit der Neuauflage des Mondeo. Preis ab ca. 30.000 Euro.

VW Touran

Nach zwölf Jahren Laufzeit wird der fünf- bis siebensitzige Kompaktvan 2015
von einem etwas größeren und variableren Nachfolger auf Golf-Basis abgelöst. Preis ab ca. 23.000 Euro.

Mercedes B-Klasse Electric Drive

Rund 200 Kilometer Reichweite bietet die erste Elektroversion der B-Klasse, deren Antriebskonzept gemeinsam mit dem US-Partner Tesla entwickelt wurde. Zum Einsatz kommt hier ein 130 kW starker E-Motor, der über ein maximales Drehmoment von 340 Newtonmeter verfügt. Die Lithium-Ionen-Batterie mit einem Energiegehalt von 28,5 kWh sitzt im Unterboden und sorgt für einen niedrigen Schwerpunkt des 4,36 Meter langen Vans. Von null auf 100 km/h geht es in 7,9 Sekunden, bei Tempo 160 wird automatisch abgeregelt. Für rund 100 Kilometer Reichweite beträgt die Ladedauer etwa 1,5 Stunden. Preis ab ca. 35.900 Euro.

Audi TT Coupé

Trotz neuer Technik und Designelemente behält die dritte Generation ihre typische
Grundform, wird aber stärker, leichter und sparsamer. Zunächst als 2.0 TFSI und TDI. Preis ab ca. 31.500 Euro.

VW T-Roc

Aus der zweitürigen Studie soll 2016 ein viertüriges Serienmodell auf Basis des aktuellen Golf werden. Der 4,20 Meter lange SUV rangiert zwischen Taigun und Tiguan. Preis ab ca. 20.000 Euro.

VW E-Golf

Auch Deutschlands Bestseller fährt jetzt erstmals in einer E-Version vor. Der 85-kW-E-Motor verfügt über ein Drehmoment von 270 Nm, maximale Reichweite: 190 km. Preis ab ca. 34.900 Euro.

Audi A3 E-tron

Das Audi-Pendant zum Golf wird ab Sommer als Plug-in-Hybrid mit 50 Kilometer rein elektrischer Reichweite angeboten. Kombiniert wird hier der 1.4 TFSI mit einem 75-kW-E-Motor. Preis ab ca. 36.900 Euro.

Toyota Prius

2015 rollt der Nachfolger des Hybriden an, der einen extrem effi zienten Benzinmotor sowie eine leichtere und stärkere Lithium-Ionen-Batterie haben soll. Preis ca. 27.000 Euro.

Kia Soul EV

Bis zu 200 Kilometer Reichweite soll die Elektroversion mit ihrem 81-kW-E-Motor
und einer Lithium-Ionen-Polymer-Batterie im Wagenboden schaffen. Preis ca. ab 26.000 Euro.

Smart Fortwo ED

Auch die dritte Generation behält ihren Heckantrieb, bekommt aber neue Motoren
vom Partner Renault. Die Elektrovariante startet jedoch erst in zwei Jahren. Preis ca. ab 24.000 Euro.

Mercedes GLA

Der etwas höhere und größere Ableger der A-Klasse fährt so dynamisch wie er aussieht. Serienmäßig mit Vorderrad antrieb, 4Matic und und DKG kosten Aufpreis. Preis ab ca. 29.304 Euro.

BMW X4

Analog zum größeren X5/X6 gibt es ab Sommer auch zum X3 eine technisch baugleiche, aber optisch eigenständige Alternative. Preis ab ca. 45.600 Euro.

Seat SUV

Auf Basis der nächsten VW Tiguan-Generation will Seat einen optisch eigenständigen, betont dynamischen SUV bringen, ebenfalls mit Front- oder Allradantrieb. Preis ab ca. 18.000 Euro.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige