Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neuwagenverkäufe

Autobranche steht vor grausamem Jahr 2010

Neuwagen Transport Abwrackpr�mie Schrottplatz Foto: dpa 41 Bilder

Die Neuzulasungen in Deutschland stiegen 2009 dank der Abwrackprämie auf ein Rekordhoch. Nach Schätzungen der Uni Duisburg-Essen wurden 3,83 Millionen Pkw zugelassen. 2010 rechnen die Experten jedoch mit massiven Einbrüchen.

22.12.2009

Das Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen rechnet für das laufende Jahr mit den drittbesten Verkaufszahlen nach 1991 und 1992. Damals sorgte die Wiedervereinigung für einen Neuwagen-Boom auf den Straßen den geeinten Deutschlands.

Opel mit Absatzplus von 32,2 Prozent - BMW, Mercedes und Audi im Minus

Anno 2009 ist die Abwrackprämie für die Bilderbuchzahlen am Neuwagenmarkt verantwortlich. Bis zum Ende des Jahres werden nach Hochrechnung des CAR 3,829 Millionen Neufahrzeuge zugelassen. Nach absoluten Zahlen wird VW das Jahr 2009 als Gewinner abschließen. Die Wolfsburger konnten 198.392 Fahrzeuge mehr absetzen als noch im Vorjahr. Es folgt Opel mit einem Plus von 82.804 Autos vor Fiat (76.728) und Ford (71,911).

Prozentual liegt hingegen Dacia mit einem Plus von 236,3 Prozent weit an der Spitze, gefolgt von Fiat (plus 87,1 Prozent), Hyundai (plus 80,1 Prozent), Skoda (plus 58 Prozent) und Toyota (plus 48,2 Prozent). Opel konnte die Neuwagenverkäufe um 32,2 Prozent steigern. Zu den Verlierern zählen Chrysler (minus 58,4 Prozent), Audi (minus 5,2 Prozent), BMW (minus 13,1 Prozent) sowie Mercedes (minus 12,6 Prozent).

VW wird der Verlierer des Jahres 2010

Während der Markt für Neufahrzeuge nach dem Wiedervereinigungs-Boom bereits im Jahr 1993 auf 3,19 Millionen Autos eingebrochen war, rechnet das CAR für das Jahr 2010 mit dem größten Einbruch auf dem deutschen Automarkt. "Das Jahr 2010 wird grausam", lassen die Forscher um Ferdinand Dudenhöffer verlauten. Demnach werden die Neuwagenzulassungen im kommenden Jahr um knapp eine Millionen auf 2,84 Millionen Fahrzeuge zurückgehen. Lediglich BMW (plus 5,1 Prozent), Porsche (plus 5,5 Prozent), Jaguar (plus 1,4 Prozent) und Land Rover (plus 0,6 Prozent) dürfen sich nach Einschätzung des CAR auf leichte Zuwächse freuen. Bei BMW sollen vor allem der neue BMW 5er sowie der BMW X1 (der BMW X1 im Test) für Wachstum sorgen. Beim Sportwagenbauer Porsche dürfte der Panamera (der Porsche Panamera im Vergleichstest) Gewinne einfahren.

Demgegenüber sieht das CAR Volkswagen als den Verlierer des Jahres 2010. Laut Prognose büßen die Wolfsburger im Vergleich zum laufenden Jahr 243.628 Neuwagenzulassungen ein - ein Rückgang von 30 Prozent. Auch Opel (minus 26,4 Prozent), Ford (minus 30,2 Prozent) sowie die Importeure werden nach Einschätzung des CAR 2010 große Einbrüche erleben. So rechnen die Forscher mit Absatzeinbrüchen von 51,2 Prozent bei Fiat und mit knapp 43 Prozent bei Hyundai.

2010 bis zu 4.000 Händlerpleiten in Deutschland

Dies dürfte nicht ohne Auswirkungen auf die Händler bleiben. Das CAR rechnet für 2010 mit bis zu 4.000 Händlerpleiten. Neben dem Rückgang der Neuwagenverkäufe sehen die Forscher weitere Probleme im Einbruch der Gebrauchtwagenpreise nach der Abwrackprämie sowie in den hohen Verlusten bei der Rücknahme von Leasingfahrzeugen. Davon dürften vor allem die deutschen Marken betroffen sein.

Umfrage
Wieviel geben Sie im Schnitt für einen Neuwagen aus?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden