Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neuzulassungen

April mit Schwung

Foto: dpa

Der deutsche Automarkt ist im April in Schwung gekommen. 309.378 Pkw und damit 4,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat wurden nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes vom Montag (9.5.) zugelassen. Das war der erste Zuwachs auf Monatsbasis seit Jahresbeginn.

09.05.2005

Für die ersten vier Monate des Jahres ergibt sich im Vorjahresvergleich damit nur noch ein leichter Rückgang von 0,2 Prozent auf 1.060.176 Pkw. Der über lange Zeit angestiegene Diesel-Anteil war mit 41,7 Prozent wie im März niedrig. Die zum Jahresbeginn anvisierte 50-Prozent-Marke ist somit vorerst in weite Ferne gerückt.

Den größten Zugewinn bei den Neuzulassungen gegenüber dem Vormonat konnten Kia mit einem Plus von 86,9 Prozent und 4.346 Neuzulassungen verbuchen. Im Jahresverlauf legten die Koreaner um 49,8 Prozent zu. Erfolgreich im April zeigte sich auch Seat mit einem Plus von 36,2 Prozent und 6.429 verkauften Pkw. Im Jahresverlauf konnten die Spanier aber nur um 0,2 Prozent zulegen. Bei den deutschen Marken schnitt BMW und Mini im April mit einem satten Plus von 24,5 Prozent und 28.428 Neuzulassungen gegenüber dem April 2004 am besten ab. Die ersten vier Monate bescherten den Bayern zudem ein Plus von 17,4 Prozent. Konkurrent Mercedes musste dagegen eine Schlappe (minus 3,1 Prozent/33.248) hinnehmen. Auch in der Jahresbilanz 2005 liegen die Schwaben noch 9,7 Prozent unter dem Vorjahresvergleichszeitraum.

Opel legte im April um 12,2 Prozent (33.226 Neuzulassungen) zu und steigerte sein Bilanz für 2005 um 5,9 Prozent. Audi legte um 17,9 Prozent (25.165) zu und liegt damit bislang 3,3 Prozent über dem Vorjahr. Aufwärts ging es auch bei Porsche (plus 17,9 Prozent/2.111), die auch in der Gesamtbilanz um 3,2 Prozent zulegten. VW verkaufte im April 55.066 Autos und damit 2,3 Prozent mehr als im April 2005. Insgesamt blieben die Wolfsburger im Jahresergebnis um 2,5 Prozent unter dem Vorjahr. 5,5 Prozent unter 2004 blieb Ford mit seinem schwachen April-Ergebnis (minus 7,5 Prozent/19.696).

Zu den Verlierern gehören neben dem in Konkurs gegangenen MG Rover (minus 77,4 Prozent im April/114 verkaufte Fahrzeuge) mit einer Jahresbilanz von minus 32,6 Prozent auch Fiat (minus 32,5 Prozent/4.471/minus 34,4 Prozent), Chrysler (minus 20,4 Prozent/ 1,577/minus 18,4 Prozent), Jaguar (minus 33,1 Prozent/313/minus 20,0 Prozent), Saab (minus 36,1 Prozent/345/minus 20,8 prozent) und Mazda (minus 24,0 Prozent/4.571/minus 18,2 Prozent)

Gebrauchte wieder gefragt

Ein Aufschwung zeichnet sich auch auf dem Gebrauchtmarkt ab. Mit 8,2 Prozent mehr Besitzumschreibungen insgesamt und einem Plus von 6,7 Prozent bei den Pkw brachte der April auch hier neuen Schwung. Insgesamt bleibt der Gebrauchtwagenmarkt in den ersten vier Monaten des Jahres mit 2.179.872 Pkw-Halterwechseln aber dennoch um 4,3 Prozent hinter dem Vorjahresergebnis zurück. Insgesamt liegt der Rückstand bei den Besitzumschreibungen gegenüber gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitrum bei 4,4 Prozent.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden