Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neuzulassungen

Deutscher Pkw-Markt boomt im März dank Abwrackprämie

Foto: dpa

Die Abwrackprämie schlägt im März voll auf die Neuzulassungen durch und beschert dem deutschen Automarkt mit 400.965 neu zugelassenen Pkw ein Plus von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichsmonat, teilte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Donnerstag (2.4.) in Flensburg mit

02.04.2009 Uli Baumann

Für die ersten drei Monate liegt der Pkw-Markt mit 868.090 Neuzulasssungen 18 Prozent im Plus. Insgesamt wurden im März 452.419 Fahrzeuge erstmals zugelassen, was einem Plus von 32,2 Prozent gegenüber dem März 2008 entspricht. Das erste Quartal kommt mit insgesamt 974.789 Neuzulassungen auf ein Plus von 12,3 Prozent.

Von dem Absatzboom profitierten vor allem Klein- und Kleinstwagen. Das Mini-Segment legte um 129 Prozent zu, bei Kleinwagen waren es 75 Prozent und in der Kompaktklasse 8 Prozent. Die obere Mittelklasse und die Oberklasse gingen um jeweils 25 Prozent zurück. Klar im Aufwind befinden sich Modelle mit Benzin-Motoren, die bereits auf einen Zulassungsanteil von 71 Prozent kommen. Mit nur noch 53 Prozent rückläufig hingegen ist der Kuchenanteil, den sich deutsche Hersteller aus den Neuzulassungen herausschneiden können.

VW, Opel und Fiat profitieren stark

Klarer Zulassungssieger im März war VW mit 72.144 Neuzulassungen, was die bisherige Jahresbilanz der Wolfsburger auf ein Plus von 16,1 Prozent treibt. Dahinter verschafft sich der angeschlagene Autobauer Opel mit 33.758 neu zugelassenen Fahrzeugen erst einmal Luft und kommt auf ein Quartalsplus von 6,3 Prozent. Besonders gut verkauften sich hier der Opel Corsa, der Astra, aber auch der Insignia. Knapp dahinter setzt Fiat sich mit 28.876 Neuzulassungen Fiat als stärkster Importeur in Szene. Hier liefen vor allem die Modelle Fiat 500, Panda und Grande Punto besonders gut und sorgten so für ein Quartalsplus von 100,6 Prozent.

Ebenfalls dreistellig zulegen konnetn Hyundai (plus 149,2 Prozent), Lada (plus 154 Prozent) und Suzuki (plus 110,3 Prozent). Satt auf der Haben-Seite liegen auch Alfa Romeo (plus 91,8 Prozent), Kia (plus 71,1 Prozent), Skoda (plus 55,2 Prozent), Ford (plus 51,0 Prozent) sowie Chevrolet (plus 48,8 Prozent) und Toyota (plus 42,7 Prozent).

Mercedes, BMW und Porsche verlieren stark

Auf der Schattenseite der Zulassungsstatistik finden sich Mercedes (minus 20,7 Prozent), aber auch BMW (minus 13,1 Prozent). Audi als dritter Premiumanbieter kommt auf ein Plus von 2,3 Prozent. Schwer bluten mussten auch Saab (minus 58,2 Prozent) und Porsche (minus 17,9 Prozent). Mit positiven Zahlen finden sich auch die Franzosen Peugeot (plus 34,5 Prozent), Citroen (plus 13,0 Prozent) und Renault (plus 7,2 Prozent) in der Statistik wieder.

Ein gemischtes Bild zeigen die restlichen Japaner. Während Nissan mit minus 23,6 Prozent das erste Quartal abschließt, können Honda (plus 42,2 Prozent) und Mitsubishi (plus 37,9 Prozent) ordentlich zulegen.

Gebrauchtwagenmarkt zeigt sich beflügelt

Einen positiven Trend kann auch der Gebnrauchtmarkt vermelden. Insgesamt wechselten 692.976 Fahrzeuge im März den Halter, was einem Plus von 18,8 Prozent entspricht. Nach drei Monaten liegt der Gebrauchtwagenmarkt so mit 1.803.144 Halterwechseln mit 2,8 Prozent über dem Vorjahr. Bei den Pkw wechselten im März 600.138 Fahrzeuge den Besitzer. Daraus ergibt sich ein Plus von 18,6 Prozent. In der Drei-Monats-Bilanz liegen die Pkw-Besitzumschreibungen mit 1.616.588 sogar mit 4,2 Prozent im Plus.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige