6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neuzulassungen nach Segmenten

Die Bestseller im Juli 2017

VW Up TSI Foto: Ingo Barenschee 39 Bilder

Bei den Neuzulassungen nach Segmenten gab es im Juli gleich in vier Kategorien einen Führungswechsel. In ihrer Klasse jeweils den Sprung an die Spitze geschafft haben die Mercedes C-Klasse, der Opel Mokka sowie 7er und 5er von BMW.

04.08.2017 Uli Baumann

Im Juli 2017 fanden insgesamt 283.080 Pkw erstmals ihren Weg auf deutsche Straßen. Mit 39,0 % Zuwachs gegenüber dem Vorjahr konnte die Obere Mittelklasse besonders stark zulegen. Hier liefern sich der neue BMW 5er, der betagte Audi A6 und die Mercedes E-Klasse ein enges Rennen. Im Juli hatte der 5er von BMW knapp die Nase vorn. Der Audi holte sich den zweiten Rang und der Vormonatssieger Mercedes E-Klasse musste sich mit Platz 3 zufrieden geben.

In der Mittelklasse konnte dagegen der Mercedes-Vertreter die Spitze souverän erobern. Hier steht die C-Klasse klar vor dem Sieger aus dem Vormonat – dem VW Passat. Dritter bleibt der Audi A4. Blicken wir auf die automobile Oberklasse, Die konnte im Juli zwar nur um 6,0 % gegenüber dem Vorjahr wachsen, sieht im juli aber den BMW 7er vorn. Der Bayer verdrängt die Mercedes S-Klasse auf den zweiten Rang. Auf 3 steht der Porsche Panamera, der aber nur eine Zulassung Vorsprung vor dem Audi A8 hat.

Opel Mokka wird König der SUV

Mit klarem Vorsprung bei den SUV, die als Segment gegenüber dem Vorjahr um 23,7 % wachsen konnten, steht im Juli der Opel Mokka an der Spitze. Den zweiten Platz holt sich der Mercedes GLC. Der Ford Kuga, im Vormonat noch ganz oben auf dem Treppchen, muss sich mit dem dritten Podestplatz begnügen.

Im Segment der Minis, das um 1,5 % geschrumpft ist, bleibt der VW Up vor dem Fiat 500. Neu auf der drei ist der Smart Fortwo. Auch das Kleinwagensegment musste sich im Juli mit 1,5 % weniger Neuzulassungen begnügen, als noch vor einem Jahr. Hier steht weiter der VW Polo an der Spitze, der aber vor seinem Modellwechsel deutlich Federn lassen musste. Auf Rang zwei vorgearbeitet hat sich der Corsa von Opel. Für den Mini bedeutet das einen Rückfall auf den dritten Podestplatz.

Ganze 6,5 % abwärts ging es für die Kompaktklasse. Das ändert aber nichts am Dauersieg des VW Golf. Auch im Juli spielt er in einer eigenen Liga. Auf den zweiten Rang konnte sich der Audi A3 festsetzen. Dem Konzernbruder Octavia bleibt nur Rang drei. Der Opel Astra ist raus aus den Top 3.

Porsche festigt Sportwagentitel

Bei den Geländewagen (- 9,6 %) steht weiter der VW Tiguan ganz oben auf dem Treppchen. Der Audi Q3 bleibt auf Rang 3, dazwischen hat sich der Audi Q5 geschoben. Das Segment der Sportwagen verliert im Juli um 3,1 %, dennoch kann der Porsche 911 seine Dominanz klar ausbauen. Weit abgeschlagen folgen das Mercedes E-Klasse Coupé sowie der Audi TT.

Mercedes B-Klasse vor dem Ford-Duo B-Max und C-Max heißt die Reihenfolge bei den Minivans (+ 2,8 %). Bei den Großraumvans (- 10,8 %) bleiben der VW Touran dominant, die Mercedes V-Klasse Zweiter und der Opel Zafira Dritter. Die Utilities (+ 9,4 %) sehen das VW-Doppel T6 und Caddy weiter vorn, Dritter ist erneut der Ford Tourneo/Transit. Bei den Wohnmobilen (+ 16,2 %) führt nach wie vor kein Weg am Fiat Ducato vorbei. Weit abgeschlagen folgen der Citroën Jumper und die Mercedes V-Klasse.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, 20/2017, Heftvorschau
Heft 20 / 2017 14. September 2017 162 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden