Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neuzulassungen

Noch wirkt die Abwrackprämie nach

Foto: dpa 10 Bilder

Auch im November schlägt die bereits ausgelaufene Abwrackprämie noch deutlich auf die Pkw-Neuzulassungen durch. Mit 279.725 neu zugelassenen Pkw ergab sich ein Plus von 19,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr, meldet das KBA am Mittwoch (2.12.) in Flensburg.

02.12.2009 Uli Baumann

Insgesamt wurden im November 306.095 Fahrzeuge (plus 14,4 Prozent) erstmals in den Verkehr gebracht. Im kummulierten Jahresverlauf wurden 2009 bsilang 3.999.635 Kraftfahrzeuge neu zugelassen, was einem Plus von 18,0 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Die Zahl der neu zugelassenen Pkw summierte sich in den ersten elf Monaten auf 3.591.611 und liegt damit 25,4 Prozent über dem Vorjahr.

Die Abwrackprämie pusht die Kleinwagenmarken

Getrieben durch die Abwrackprämie können sich nahezu alle Marke mit zweistelligen Zuwächsen in die KBA-Statistik eintragen. Mit satten 117,3 Prozent Plus steht Lada an der Spitze der Gewinner. Satt zulegen konnten auch Hyundai (plus 90,4 Prozent), Fiat (plus 89,5 Prozent), Alfa Romeo (plus 69,8 Prozent), Skoda (plus 64,8 Prozent) und Suzuki (plus 62,6 Prozent).

Mit einem deutlichen Plus gehen auch Ford (plus 35,8 Prozent), Opel (plus 34,9 Prozent) und VW (plus 33,8 Prozent) in den Jahresendspurt.

Stark zeigen sich auch Citroen (plus 41,2 Prozent), Renault/Dacia (plus 55,3 Prozent) und Toyota (plus 44,5 Prozent).

Premium ist nicht gefragt

Lediglich die Premiumhersteller wurden von den Neuwagenkäufern deutlich gemieden. So fährt Audi nach neun Monaten ein Minus von 4,9 Prozent ein, BMW bleibt um 9,4 Prozent unter dem Vorjahr, Mercedes liegt gar bei Minus 14,8 Prozent  und Porsche bei Minus 7,8 Prozent. Besonders hart traf es die britischen Premium-Anbiete: Jaguar liegt nach elf Monaten bei Minus 30,7 Prozent, Land Rover kommt auf Minus 31,4 Prozent.

Gnadenlos abgestraft von den Käufern wurden die Chrysler-Marken Dodge/Jeep/Chrysler mit einem Minus von 47,2 Prozent und Saab mit einem Einbruch von 66,4 Prozent. Während die GM-Kleinwagenmarke Chevrolet mit plus 49,4 Prozent voll im Boom liegt, muss GM selbst mit einem Minus von 55,2 Prozent klarkommen.

Auch Gebrauchtwagenmarkt zieht langsam an

Auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt war im November eine Aufwärtstrend zu spüren. Mit insgesamt 517.060 Besitzumschreibungen betrug das Plus hier 3,7 Prozent. bei den Pkw-Halterwechseln gab es mit 467.616 Ummeldungen ein plus von 2,6 Prozent. Dennoch liegt der Gebrauchtmarkt betrachtet über die ersten elf Monate mit 6.387.378 Halterwechseln noch mit 1,2 Prozent unter dem Vorjahr. Bei den Pkw beträgt das Minus bei 5.558.277 umschreibungen gar 1,8 Prozent.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige