6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Nio ES8 (2018) Shanghai Auto Show

Elektro-Siebensitzer mit Allrad und Alu-Karosserie

Nio Shanghai Auto Show 2017 Foto: Patrick Lang 9 Bilder

Das Elektroauto-Startup Nio zeigt in Shanghai ein Siebensitzer-SUV mit Aluchassis und Allradantrieb. Der ES8 wird von zwei Elektromotoren angetrieben und soll 2018 auf den Markt kommen.

19.04.2017 Andreas Of, Patrick Lang

Elektro-SUV wurde von einem Münchener gezeichnet

Nio enthüllt während der Shanghai Auto Show sein neues Elektro-SUV ES8 und präsentiert sich gleichzeitg als Marke zum ersten Mal dem chinesischen Publikum. Der Siebensitzer ist über fünf Meter lang, Karosserie und Chassis bestehen aus Aluminium. An Vorder- und Hinterachse treibt je ein Elektromotor die Räder an, damit hat der SUV Allradantrieb. Die Federung übernimmt eine Luftfederung. Das Design wurde unter Leitung von Kris Tomasson in München entwickelt, Nio beschäftgt dort 120 Mitarbeiter. Ab Ende 2017 sollen Kunden den ES8 bestellen können, die ersten Autos kommen Anfang 2018 zu den Kunden.

"Die Automobilindustrie wird sich in fünf Jahren vielleicht tiefgreifender verändert haben, als wir heute glauben", prognostiziert Nio-Präsident und Co-Gründer Lihong Qin. Für die eigene Zukunft strebt Nio an, eine der größten Elektromobilitäts-Marken weltweit zu werden. Besonders im Umgang mit den Kunden will das junge Unternehmen neue Pfade gehen, und die Fahrzeuge etwa ohne den Zwischenschritt über Händler vertreiben.

Nio Shanghai Auto Show 2017 Foto: Patrick Lang
Der Nio EP9 ist laut eigenen Angaben das schnellste Elektroauto der Welt.

Kompakt-Modell für die USA

Geöffnet hat Nio die Bestellbücher für den elektrischen Supersportwagen EP9. Eines der zehn Exemplare kostet rund 1,4 Millionen Euro. Ursprünglich war eine Produktion von sechs Stück zum Preis von 1,1 Millionen Euro geplant. Das chinesische Startup Nio betreibt unter anderem das Formel-E-Team Next EV und hat nach eigenen Angaben 2016 mit dem EP9 einen Rundenrekord auf der Nordschleife aufgestellt. Auf die Frage, ob es mehr Spaß mache einen Supersportwagen zu entwerfen, als ein SUV, sagte Nio-Designer Kris Tomasson gegenüber auto motor und sport: "Das kann man nicht so deutlich trennen, weil das nicht unser Verständnis der Arbeit ist. Wir entwerfen hier nicht einzelne Autos, sondern eine ganze Marke. Denn wir sind ja etwas völlig Neues und bauen Nio von Grund auf entsprechend neu."

Für das Jahr 2020 ist der Launch eines kompakten Elektro-Modells in den USA geplant. Wann sich Nio auch in Europa blicken lässt, ist noch ungewiss, eine globale Ausrichtung aber auf jeden Fall das erklärte Ziel.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden