Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Nissan 370Z

Doppel-Premiere in USA

Foto: Nissan 20 Bilder

Der Nissan 370Z feiert gleich zweimal Premiere: virtuell im neuesten Need for Speed-Rennspiel "Undercover", das in den USA am 18. November startet und einen Tag später in der realen Welt auf der Auto Show in Los Angeles. Hier die ersten Bilder des sportlichen Coupés.

29.10.2008 Powered by

Neben 30 Zusatz-PS bekommt der 350Z-Nachfolger auch eine neue Front und dezente Änderungen am Heck spendiert. Das Kühlermaul vorn wird größer und orientiert sich in der Gestaltung am Vorbild GT-R. Am Heck werden die Leuchten neu gezeichnet. Zudem soll der 370Z mit 4,15 Meter etwas kürzer geraten sein als sein Vorgänger, der es auf eine Länge von 4,32 Meter brachte.

Die wichtigste Änderung findet sich jedoch unter dem Blech: Der Sechszylinder-V-Motor legt an Hubraum und Leistung zu. Analog zu den Infiniti-Modellen, die den neuen 3,7-Liter bereits unter der Haube tragen, erhält ab 2010 dann auch der Z den 330 PS starken Motor. Bereits Anfang Oktober hatten die sportauto-online.de-Erlkönigjäger den Nippon-Sportler auf Testfahrten erlegt. Das neueste Modell der Z-Serie soll Anfang 2009 bei den US-Händlern stehen. Preise und Marktstart für Europa gab Nissan noch nicht bekannt.

Premiere im Rennspiel Need for Speed "Undercover"

In Sachen Marketingkooperationen lässt sich Nissan allerdings nicht lumpen: So haben sich die Japaner mit dem Spielehersteller Electronic Arts zusammengetan und für Need for Speed Undercover den 370Z auch ins virtuelle Leben gerufen. Neben dem größeren Bruder Nissan GT-R tummeln sich hier weitere Supersportler wie Porsche GT2, Audi RS4, Mitsubishi Lancer Evo oder der Scirocco von VW.

In der fiktiven Stadt Tri-City können sich geübte Straßencracks wieder heiße Rennen und Verfolgungsjagden mit der Polizei liefern, dazu kann der Spieler seinen Boliden wieder einmal bis zum Rand des Erträglichen aufzumotzen. Der Titel erscheint für Playstation 2 und Nintendo Wii (jeweils rund 50 Euro) sowie Playstation 3 und Xbox 360 (je rund 70 Euro).

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk