Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Nissan IDx auf der Tokio Motor Show

Zwei ungleiche Brüder

11/2013 Nissan Idx Freeflow Foto: Nissan 45 Bilder

Nissan zeigt auf der Tokio Motor Show die Studien IDx Freeflow und IDx Nismo. Ausgehend von der gleichen Basis zeigen beide höchst unterschiedliche Charaktere.

20.11.2013 Uli Baumann

Das Nissan IDx Concept ist nur knapp 4,10 Meter lang, 1,70 Meter breit und nur 1,30 Meter hoch. Trotz der knappen Abmessungen soll der kantige Zweitürer Platz für vier Personen bieten. Das Coupé trägt vorne einen extrem knappen Überhang. Das Dach scheint auf der großen Fensterfläche und der optisch nur angedeuteten C-Säule zu schweben. Entlüftungskiemen in den Flanken setzen weitere Designakzente. Des Weiteren beschränkt sich der IDx aufs Wesentliche.

11/2013 Nissan Idx Nismo
Vorstellung Nissan IDx Freeflow und IDx Nismo 3:08 Min.

Im sachlich eingerichteten Innenraum des IDx Freeflow finden sich nur wenige Instrumente und Bedienelemente. Die Sitze sind mit klassischem Jeansstoff bezogen, die Türen tragen Zuzugschlaufen. Einziges Zugeständnis an die Moderne ist ein großer Touchscreen auf dem Armaturenbrett.

Als Motorsisierung könnte sich Nissan für den Daily Driver einen 1,2- oder 1,5-Liter-Benzinmotor in Kombination mit einem stufenlosen Getriebe vorstellen.

IDx Nismo setzt auf pure Sportlichkeit

Völlig andere Vorstellungen, was man aus dem IDx machen könnte haben die Ingenieure von Nissan-Haustuner Nismo in ihrem Konzept manifestiert. Hier geht es um puren Sport. Kotflügelverbreiterungen machen den IDx Nismo zehn Zentimeter breiter. Zahlreiche Karosserieteile wurden durch Kohlefaserlaminat-Pendants ersetzt. In den Radhäusern drehen sich nun fette 19 Zoll-Felgen mit 225/40er Reifen.

Analog dazu kommt auch ein anderer Antrieb zum Einsatz. Nismo sieht im IDx-Bug einen 1,6-Liter-Turbovierzylinder, der mit einem CVT-Getriebe mit sechs manuell anwählbaren Überstzungen ausgerüstet ist.

Der Innenraum präsentiert sich entsprechend im Racing-Look. Alcantaraoberflächen, Sportsitzschalen und zahlreiche Anzeigen sorgen für das richtige Feeling.

Ob aus dem IDx, was für Identification X, also variable Identität steht, je ein Serienmodell wird ist noch ungewiss. Es ließe sich aber bestimmt das ein oder andere Modell daraus entwickeln.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden