Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Nokian-Teststrecke Ivalo

Weiße Hölle für Winterreifen wird 30

Nokian Tyres‘ Testgelände „White Hell“ Ivalo Foto: Nokian 30 Bilder

Seit 1986 werden auf der Teststrecke des Reifenherstellers Nokian im finnischen Ivalo Winterreifen gemartert. Jetzt feiert die Weiße Hölle ihren 30. Geburtstag.

03.12.2016 Uli Baumann

Ivalo – nie gehört? Fragen sie mal die Winterreifen auf ihrem Auto. Das Ivalo-Testzentrum befindet sich im nördlichen Polarkreis rund 300 Kilometer nördlich vom Rovaniemi, dem Heimatdorf des Weihnachtsmanns und gilt als eines der größten, komplexesten, härtesten und dank der Wetterbedingungen extremsten seiner Art. Geschenke werde dort allerdings nicht gemacht. Hier müssen sich Reifen ihre Sporen schon verdienen. Neben dem Eigentümer Nokian dient Ivalo auch zahlreichen Autoherstellern um Freigaben für Winterreifen auf ihren Autos herauszufahren. Aber auch diverse Winterfahrtrainings werden hier abgehalten. Und auch auto motor unsd sport nutzt das mehr als 700 Hektar große Areal zu Testzwecken.

Temperaturschwankungen von 40 Grad

Am meisten Betrieb herrscht auf der Teststrecke von November bis Mai. In dieser Frostperiode – etwa 200 Tage im Jahr – werden mehr als 20.000 Reifen getestet. Die professionellen Fahrer sind Tag und Nacht unterwegs und kommen auf mehr als 40.000 Testkilometer pro Saison. Das gesamte Testgelände umfasst 20 Teststrecken mit einer Gesamtlänge von mehr als 100 Kilometern, einschließlich einer 700 Meter langen „Eishalle“, die es ermöglicht, kontinuierlich Tests unter beliebigen Wetterbedingungen durchzuführen. Neben professionellen Testfahrern werden aber auch moderne Roboterfahrzeuge eingesetzt, zum Beispiel um eine exakte Wiederholung einzelner Tests sicherzustellen.

Während der Wintermonate fallen die Temperaturen in Ivalo weit unter den Gefrierpunkt. Im Frühjahr dagegen werden teilweise Temperaturunterschiede von bis zu 40 Grad innerhalb von 24 Stunden gemessen.

Die Wartung der Teststrecken ist äußerst anspruchsvoll, da die Schnee- und Eisverhältnisse vergleichbar sein müssen, um verlässliche und aussagekräftige Testergebnisse zu erhalten. So verfügen sie zum Beispiel über eine einheitliche Schneedicke und eine Eisoberfläche, die stets aufgeraut und gesäubert wird.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden