Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Nürburgring

Ausbau beginnt im Oktober

Foto: Nürburgring GmbH 3 Bilder

Vor neun Monaten wurde auf Landesebene grünes Licht für den Ausbau des Nürburgrings gegeben, nun haben auch die regionalen Behörden dem Projekt zugestimmt.

08.08.2007 Powered by

Der Erweiterung der Rennstrecke zu einem Freizeit- und Businesszentrum steht somit nichts mehr im Wege. Bereits im Oktober sollen die Bagger auf das Gelände der Nürburgring GmbH rollen, damit die neue Haupttribüne an der Start- und Zielgeraden zum nächsten Jahr fertig wird.

Nürburgring als Business- und Freizeitzentrum

Die anderen großen Bauvorhaben - ein Business-Hotel, eine Eventhalle und eine Arena - sollen im Frühjahr 2009 in Betrieb genommen werden. Der Ausbau in den kommenden Jahren, ist der größte Entwicklungsschritt seit dem Bau der Nordschleife 1927 und dem Bau der modernen Grand-Prix-Strecke 1984. Besonderen Wert haben die Betreiber nach eigener Auskunft auf die Zustimmung der Gemeinden gelegt. Das nun verabschiedete Konzept wurde deshalb "im konstruktiven Dialog" ausgearbeitet.

Neben dem Businesszentrum sehen die Pläne auch eine Ausweitung der Tourismusangebote in der Region vor. Rund um die Nordschleife soll eine Mountainbikestrecke und ein Nordic-Walking-Parcours eingerichtet werden. Die Saison, die bisher von März bis Oktober lief, wird künftig verlängert. Auch das Wintersportgebiet "Nürburg" soll Teil des Vermarktungskonzepts werden. In der Gemeinde Welcherath soll außerdem ein Golfplatz entstehen.

Ganze Region soll profitieren

Nürburgring-Hauptgeschäftsführer Walter Kafitz war verständlicherweise sehr erfreut über die Zustimmung der Nachbargemeinden: "Der Nürburgring ist bereits seit Baubeginn im Herbst 1925 untrennbar mit den Menschen dieser Region und ihren Bedürfnissen verbunden. Der Ring steht hier für Wirtschaftskraft und Arbeitsplätze". Von dem Ausbau werde, so Kafitz, "die ganze Region profitieren".

Die Gesamtbaukosten sollen sich auf rund 150 Millionen Euro summieren. Bis zu 70 Millionen Euro davon kommen aus öffentlichen Mitteln. Die Nürburgring GmbH kündigte an, dass an der Umsetzung und Vermarktung auch die ansässigen Hotels und Gastronomen beteiligt werden sollen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk